Upgrade von OpenSuse 13.2 nach OpenSuse 15.0 Leap

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Upgrade von OpenSuse 13.2 nach OpenSuse 15.0 Leap gibt es 6 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Upgrade von OpenSuse 13.2 nach OpenSuse 15.0 Leap

    Ich habe vor einiger Zeit einen Upgrade von OpenSuSe 13.2 direkt nach OpenSuSe 15.0 Leap durchgeführt. Ich habe dabei nur die root (/) Partition neu formatieren lassen. Der Upgrade lief ohne Fehlermeldung durch. Es erschien der Anmeldebildschirm mit allen bereits vorhandenen Benutzern (es waren nur drei). Nachdem ich das Password für einen Benutzer eingegeben hatte, bewegte sich nicht mehr. Ich kam jedoch auf dei Kommandozeilen Ebene und konnte so feststellen, daß mein /home/ vrohanden war und ich konnte auch auf die Dateien zugreifen.
    Nach einem erneuten Boot habe ich absichtlich ein falsches Passwort eingegeben und dann bekam ich die Meldung "Anmeldung nicht erfolgreich". Ich konnte mich unter einem anderen Windowsmanager mit root einloggen. Ich konnte unter root mit yast einen neuen Benutzer angelegen und konnte mich auch da nicht anmelden.

    Ich habe 13.2 wieder installiert und dann SUSE-KDE-Live 15.0 von einer CD gebootet, es hat funktioniert, ich konnt von dort über den Anmeldebildschirm mich z.B. unter root anmelden, ich konnte auch einen neuen Benutzer anlegen und mich dann unter diesem anmelden.

    Hat jemand eine Idee, woran es liegen kann, daß ich mich unter dem installierten Suse 15.0 Leap unter KDE nicht einloggen kann ?

    Danke !

    Rüdiger

    Für den Inhalt des Beitrages 129493 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: REisele

  • Hast du denn die Benutzer bei der Installation übernommen?

    Da gibt es neuerdings einen Punkt, wenn du den Benutzer bei der Installation einrichtest.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 129495 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Das liegt wahrscheinlich an den Userrechten.

    Jeder User wird in Linux primär mit seiner UserID verwaltet. Diese UserID ist eine Ganzzahl. Je nachdem, welcher User wo, wann und wie hinzugefügt wurde, erhält er eine entsprechende UserID.

    So kann es vorkommen, dass User Heinz im SystemA die UserID 1001 hat, in der Installation von SystemB aber die UserID 1003.
    Aus Sicht des installierten Kernels zwei völlig verschiedene Heinze.

    Die maßgebliche Zuordnung von Username zu UserID findet sich in der /etc/passwd (lies dazu man 5 passwd).

    Nach einer solchen Aktion, wie du sie zuerst unternahmst, hätte wohl ein
    chown -R heinz:users /home/heinz
    genügt.
    Dieser Befehl liest sich, wie CHangeOWNer -Recursiv zu User heinz mit der Gruppe : namens users alle Einträge im Verzeichnis /home/heinz
    Damit wäre wohl alles schon erledigt gewesen.

    Was du sonst noch geschrieben hast, ist weder sonderlich klar, noch relevant.

    Es wäre klüger nicht gleich irgendwie, irgendwas wieder drüber und drunter zu installieren.
    Linux ist nicht Windows.
    Wir erledigen solche Problemchen mit einem passenden Befehl.
    Und die gibt es immer.

    Das wiederholte Installieren, wiederholt nur die alten Fehler.

    Oder, wie es Ezra Pound mal treffend formulierte:
    Dasselbe unter denselben Umständen mit den gleichen Mitteln wieder und wieder zu versuchen und dabei auf ein anderes Ergebnis zu hoffen,
    ist absoluter Schwachsinn.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 129496 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Sauerland schrieb:

    Hast du denn die Benutzer bei der Installation übernommen?

    Da gibt es neuerdings einen Punkt, wenn du den Benutzer bei der Installation einrichtest.
    Ja, ich habe die Benutzer von der alten (13.2) Installation übernommen.

    Ich habe, nachdem ich mit den übernommenen Benutzern nicht einloggen konnte, unter 15.0 einen neuen Benutzer erzeugt, und ich hatte das identische Verhalten wie bei den übernommenen.

    Rüdiger

    Für den Inhalt des Beitrages 129497 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: REisele

  • Entgegen allen anderslautenden Beiträgen ... mach das neu. Saubere Neu-Installation auf einer sauberen Platte. Zwischen der 13.2 und dem Leap15 ist so viel im System passiert ... du wirst damit nicht froh. Schon allein der Übergang von sysvinit auf systemd war gravierend. Und kein Mensch weiß, was du alles installiert hast in deinem System. Du kannst natürlich auch weiter basteln. Ich würde das nicht machen.

    Für den Inhalt des Beitrages 129500 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • Ich hätte gerne eine Neuinstallation durchgeführt. Ich wollte aber mein /home nicht neu formatieren lassen; ich habe nicht gefunden daß man bei der Installation, nur die root (/) Partition hätte neu formatieren lassen können, sowie es bei 13.1 nach 13.2 der Fall war; oder habe ich da etwas übersehen ?

    Wäre das eine Möglichkeit; die /-Partition neu zu formatieren und danach die Installation starten und in die neu formatierte Partition zu installieren ?

    Rüdiger

    Für den Inhalt des Beitrages 129502 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: REisele

  • Es ging schon immer, dass man -bei jeder Installation in jeder Version- die Partitionierung nach Gusto durchführen konnte.
    Es gibt schon seit alters her die Einstellung "Experte" (oder so ähnlich), ein Button, den man bei der Partitionierung anklicken kann.

    Du kannst dort munter drin rumpartitionieren. Es passiert nichts mit der Platte, bis du mit der Partitionierung längst fertig, später die Seite mit der Installationszusammenfassung siehst. Erst, wenn du dort auf "Weiter" klickst, wird wirklich auf die Platte geschrieben.

    Man kann also selbstverständlich schon immer nur die Root-Partition formatieren und das Home übernehmen.

    Das mit den Usern funktioniert aber nur, wenn die User-Namen und die User-IDs von beiden Installationen übereinstimmen.
    Wenn dem nicht so ist, ist für jeden User ein Kommando, wie oben längst dargelegt, nötig.

    Leider lässt du wesentliche Informationen missen.
    Du sollst nicht schreiben "habe ich einen neuen User angelegt", sondern "habe ich einen neuen User Heinz mit der UserID 1017 angelegt".
    Dann kann man dir die exakten Kommandos geben.

    Nicht prosaisch beschreiben, was du denkst gemacht zu haben, sondern die Kommandos hierher kopieren Eingabe samt Ausgabe. (oder eben exakte Beschreibung, wenn im Bunten rumgeklickt)
    Aber nenne Roß&Reiter präzise.

    Was @Alero meint, zielt auf den Umstand, dass ein paar Programme ihre Datenstrukturen geändert haben, die pro User angelegt eben im Home des jeweiligen Users liegen.
    Ich denke, du bist schneller, wenn du einfach die User-Homes richtig chownst, und danach evtl. die paar Konfigdateien widerspenstiger Programme löscht (oder umbenennst)
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 129504 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung