WLAN Verbindung über Networkmanager klemmt

Hinweis: In dem Thema WLAN Verbindung über Networkmanager klemmt gibt es 9 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Hallo,


    ich habe auf meinem neuen Rechner OpenSUSE Leap 15.1 installiert.
    Den Networkmanager musste ich erst über die Diensteverwaltung zum laufen bringen.
    Danach konnte ich meinen Rooter finden und den Schlüssel eingeben.
    Der Networkmanager sagt nun, dass ich verbunden bin.
    Firefox dagegen findet keinen Netzzugang.


    Wo muss ich suchen? Welche weiteren Informationen kann ich beisteuern?

  • Versuch mal in der Konsole als Root:

    Code
    rm /etc/resolv.conf

    Und anschl ebenfalls als Root:

    Code
    netconfig update -f

    Geht es dann?

  • Der Networkmanager sagt nun, dass ich verbunden bin.


    Firefox dagegen findet keinen Netzzugang.


    Das würde mich als erstes bei der Firewall schauen lassen. Testweise vielleicht in YAST erstmal ausschalten.


    Manchmal ist die Netzwerkkonfiguration auch etwas tricky, wenn man beispielsweise eine statische IP benutzen will. Hier muss dann meist eine Gatewayadresse angegeben werden.


    Was mich aber verwundert, dass der Networkmanager nicht 'out of the box' funktioniert hat und erst wachgerüttelt werden musste...
    Alternativ kann man bei der Einrichtung des Netzwerkes auch auf 'Wicked' umschalten.



    Beste Grüße,
    Stephan

  • Was mich aber verwundert, dass der Networkmanager nicht 'out of the box' funktioniert hat und erst wachgerüttelt werden musste...

    @Forentroll
    Stimmt schon - Laut openSUSE wird standardmäßig bei Laptops und Desktops der NetworkManager aktiviert.
    Bei Servern hingegen ist wicked der Standard.


    Meistens klappt das auch.
    Letzens habe ich jedoch openSUSE Leap 15.1 auf mehreren Fujitsu Q910 installiert und dort war immer wicked aktiv.
    Nach der Installation konnte ich natürlich auf NetworkManager umstellen.
    Somit ist nicht ausgeschlossen, dass evtl. bei @fredegar standardmäßig wicked lief.


    @fredegar
    Kontrolliere auch in Yast - Netzwerkeinstellungen, ob "NetworkManager" unter "Methode für den Netzwerkaufbau" eingetragen ist - siehe Screenshot.

  • Läuft Wicked oder der NetworkManager? Hetrauszufinden durch:

    Code
    systemctl show -p Id network.service


    Sind Eintragungen über YaST/netconfig usw. getätigt? Herauszufinden durch:

    Code
    cat /etc/sysconfig/network/ifcfg-[earw]*

    (Nicht hier vorzuzeigende Daten [Passwörter, ESSID etc.] vor der hier zur Schaustellung sind selbst zuvor durch * zu ersetzen.)


    Falls bei einem der Befehle die Information „Kein Zugriff möglich/erlaubt…“, dann nochmal über Root/su versuchen.

  • Läuft Wicked oder der NetworkManager? Hetrauszufinden durch:

    Code
    systemctl show -p Id network.service

    Hallo,


    das war der entscheidende Hinweis.


    Es lief Wicked - ich habe nun per yast auf networkmanager umgestellt Jetz läuft das große Update


    Vielen Dank


    Was ist dieses Wicked eigentlich? Ich habe einen Desktop ACER-Aspire XC 886. Welche Vorteile bietet es gegenüber dem NWM?

  • Was ist dieses Wicked eigentlich? Ich habe einen Desktop ACER-Aspire XC 886. Welche Vorteile bietet es gegenüber dem NWM?

    Wicked ist das, was für das Netzwerk und die Netzwerkverbindungen zuständig ist.
    Der Netzwerkmanager ist für Leute, die es einfach haben wollen oder zu faul sind, alles eintragen zu müssen.
    Mit dem Netzwerkmanger "geht" alles "elektrisch".


    Soll ich noch sagen, was ich benutze?

  • Wicked ist das, was für das Netzwerk und die Netzwerkverbindungen zuständig ist.Der Netzwerkmanager ist für Leute, die es einfach haben wollen oder zu faul sind, alles eintragen zu müssen.
    Mit dem Netzwerkmanger "geht" alles "elektrisch".


    Soll ich noch sagen, was ich benutze?

    Nein, das musst Du nicht, :)


    Ich nehme aber an, dass es nicht unfreundlich gemeint ist, wenn von "es einfach haben wollen" oder "zu faul sind, alles eintragen zu müssen" die Rede ist.
    Ich schließe daraus, dass Wicked für Leute ist, die "es nicht einfach haben wollen".
    Meine Frage war nun aber: Welchen Gewinn habe ich, wenn ich es mir schwer mache?


    BTW: Ich benutze den Rechner zur Programmentwicklung, Administration von Websites, Berichte schreiben, Information, Multimedia und den üblichen Bürokram. Manchmal spiele ich auch nur ein bisschen mit ihm. Er ist also Mittel, nicht Zweck. :!:
    Mit der Administration des Rechners beschäftige ich mich nur notgedrungen und nur so lange bis alles so läuft wie es laufen soll. Notfalls gehe ich dabei auch Kompromisse ein-
    Ich vermute, es geht vielen so, die hier Hilfe suchen und meist auch finden. Dafür sei allen Helfern gedankt. :thumbsup:


    Herzliche Grüße

  • NetworkManager (einfach, schnell und als User zu bedienen) eignet sich besonders gut für dynamische Setups, um Verbindungen einfach, schnell und unkompliziert wechseln zu können (Notebook).
    Z.B. UMTS - WLAN - Ethernet - UMTS
    Aber auch für einfache, statische Setups.


    Wicked (umfangreicher und Root-Rechte erforderlich) ist angebracht, um statische (auch komplexe) Netzwerk-Konfigurationen verwalten zu können.
    Z.B Ethernet, VLAN, Bridging, Bonding, Infiniband, Loopbacktun, tap, ipip, sit, gre, dummymacvlan, macvtaohsi, qeth, iuctwireless (WPA, EAP)


    Welchen Gewinn du hast, kannst nur du beantworten.
    Es ist halt davon abhängig, was man möchte / braucht.
    Ich persönlich nutze ebenfalls den NetworkManager oder (auf der Konsole) nmcli oder nmtui :-)