Suche von HP-Netzwerkdruckern scheitert an Firewall

Hinweis: In dem Thema Suche von HP-Netzwerkdruckern scheitert an Firewall gibt es 26 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Hallo und danke erstmal für die Aufnahme!

    Ich bin neu bei OpenSUSE, komme von Ubuntu, wo alles automatisch war, und gewöhne mich gerade um. Etwas Linux-Erfahrung habe ich, aber bei OpenSUSE bin ich Anfänger, deswegen stelle ich die Frage erst einmal hier.


    Ich habe auf meinem Laptop OpenSUSE Tumbleweed und würde gern einen HP-Netzwerkdrucker installieren (OfficeJet Pro 8715), bekomme aber von hp-setup immer eine Fehlermeldung:

    Ich hatte erst den Verdacht, ob das Paket hplip vielleicht aus der falschen Paketquelle kommt, aber es sieht für mich richtig installiert aus:

    Code
    $ zypper se -si hplip
    Repository-Daten werden geladen...
    Installierte Pakete werden gelesen...
    S | Name | Typ | Version | Arch | Repository
    ---+------------------+-------+-------------+--------+-----------
    i+ | hplip | Paket | 3.19.12-3.2 | x86_64 | repo-oss
    i | hplip-hpijs | Paket | 3.19.12-3.2 | x86_64 | repo-oss
    i | hplip-sane | Paket | 3.19.12-3.2 | x86_64 | repo-oss
    i+ | hplip-scan-utils | Paket | 3.19.12-3.2 | x86_64 | repo-oss

    Wenn ich die Firewall abschalte (mit systemctl stop firewalld.service, wird der Drucker gefunden. Damit steht für mich fest, daß die Firewallregeln das Problem sind.


    Die Firewallregeln sind folgendermaßen konfiguriert:

    Die von hp-setup beanstandeten Dienste mdns und slp sind hier beide freigegeben.


    Damit bin ich mit meinem Latein am Ende. Wie muß ich die Firewall konfigurieren, damit die Druckererkennung funktioniert?

    Für den Inhalt des Beitrages 281196 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: rxmd

  • Hallo rxmd


    Du kommst aus der Ubuntu Ecke dann frage ich: Was spricht gegen CUPS https://wiki.ubuntuusers.de/CUPS/

    Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die sich ändern lassen, und die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.

    Oetinger/Wilhelm

    Für den Inhalt des Beitrages 281197 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Heinz-Peter

  • Ich hab hier keine Ports offen, nur die von mir explizit freigegebenen:

    Zitat
    $ hp-setup

    hp-setup als root aufrufen (bitte kein sudo)

    Sodann hab ich mich an die Windows Installationsanleitung gehalten, Drucker zuerst mit USB-Kabel und hp-setup eingerichtet, danach erst als Netzwerkdrucker mit hp-setup.

  • Bitte lesen:

    Wichtig:Vor dem Posten bitte erst Lesen!


    Vor allem Thema Crossposting.

    Danke. Werde ich mir merken, habe dort erst einmal auf diese Diskussion hier verlinkt. Wenn eine von beiden zu einem Ergebnis kommt, werde ich das Ergebnis entsprechend herüberspiegeln.

    Du kommst aus der Ubuntu Ecke dann frage ich: Was spricht gegen CUPS https://wiki.ubuntuusers.de/CUPS/

    Dagegen spricht nichts, ich hätte nur gern die automatische Suche am Laufen, s.u. :)

    Ich hab hier keine Ports offen, nur die von mir explizit freigegebenen:

    hp-setup als root aufrufen (bitte kein sudo)

    Sodann hab ich mich an die Windows Installationsanleitung gehalten, Drucker zuerst mit USB-Kabel und hp-setup eingerichtet, danach erst als Netzwerkdrucker mit hp-setup.

    Danke. sudo dürfte eine Ubuntu-Angewohnheit sein, die ich mir wohl besser abgewöhne.


    Ich kann den Drucker einrichten, indem ich in hp-setup die IP-Adresse manuell eingebe, dann druckt er auch, das ist also kein Problem. Mir geht es eher darum, die Autodiscovery zum Laufen zu bekommen, in hp-setup oder auch in YAST, denn ich bin relativ viel unterwegs und muß auf wechselnde Druckern zu tun, und da ist es auf Dauer umständlich (und auch nicht immer ohne weiteres möglich), jedes Mal die IP-Adresse herauszubekommen.


    Liegt's doch nicht an den Firewallregeln? Aber hier funktioniert die Autodiscovery genau dann, wenn ich die Firewall abstelle?


    Die OpenSUSE-Netzwerkkonfiguration habe ich eigentlich nicht angefaßt, außer das Interface in die "Home"-Zone zu konfigurieren und dort mdns und slp hinzuzufügen, entsprechend der Empfehlung in der Fehlermeldung von hp-setup. Möglicherweise habe ich hier aber auch einen Denkfehler?

    Für den Inhalt des Beitrages 281205 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: rxmd

  • rxmd Du liegst völlig richtig.

    Die zu prüfenden Ports für HP findest du hier, beim HP Support


    Das sind einigermaßen viele, da HP damit auch alte Jet-Direct Karten mit abdeckt. Die meisten davon sind für dich nicht wirklich relevant. Ist halt die vollstänige Referenz.

    Check vordringlich IPP und dann die ICMP Ports.

    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 281209 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Dafür könnte dann hier für dich etwas dabei sein:

    RE: firewalld-Basics in der Konsole

    Danke, wirklich ein ausgesprochen hilfreiches Tutorial, damit verliert firewalld gleich seinen Schrecken.

    Die zu prüfenden Ports für HP findest du hier, beim HP Support


    Das sind einigermaßen viele, da HP damit auch alte Jet-Direct Karten mit abdeckt. Die meisten davon sind für dich nicht wirklich relevant. Ist halt die vollstänige Referenz.

    Check vordringlich IPP und dann die ICMP Ports.

    Danke, die Übersicht ist hilfreich, aber die habe ich zwischenzeitlich auch mal restlos alle freigegeben, ohne daß die Druckererkennung funktioniert hätte :)

    Dann wirst du schauen müssen, auf welchem Port die "Autodiscovery" läuft.....

    In hp-setup kann man konfigurieren, wie er nach Druckern suchen soll (unter "advanced configuration"). Es gibt drei Optionen: mdns (UDP-Port 5353), oder SLP (der Default, UDP-Port 427), oder Avahi (UDP-Port 5353).


    Ich bin jetzt nach einigem Spielen mit den Firewall-Regeln und avahi-browse (aus dem Paket avahi-util) immerhin einen Schritt weiter: wenn ich auf der Firewall den mdns-Service erlaube (laut /usr/lib/firewalld/services/mdns.xml wird dabei nur Port 5353 UDP freigegeben), ich mit avahi-browse --all die Geräte in meinem Netzwerk mit Zeroconf-Funktion sehen kann. Dann funktioniert auch Druckererkennung mit hp-setup, zwar nicht mit mdns, aber wenn ich Avahi als Suchprotokoll anwähle.


    Die Defaultoption SLP dagegen kriege ich mit hp-setup nicht zum Laufen. Ich kann auf der Firewall den slp-Service erlauben; das gibt laut /usr/lib/firewalld/services/slp.xml Port 427 für TCP und UDP frei. Dann funktioniert aber hp-setup trotzdem nicht. Wenn ich die Firewall deaktiviere, dagegen schon. Ich habe mal versucht, mir mit ss -tulpen | grep hp anzusehen, welche Ports hier in Benutzung sind; hp-setup macht bei jedem Start einen wechselnden UDP-Port im hohen Bereich auf, das bringt also nicht weiter. SLP setzt allerdings auf Multicast auf, vielleicht liegt der Hase auch woanders.

    Für den Inhalt des Beitrages 281210 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: rxmd

  • Hallo rxmd

    Du schreibst das du aus der Ubuntu Ecke kommst. OpenSUSE hat natürlich durch KDE die wesentlich bessere Desktop-Umgebung. Ich war Jahrelang ebenfalls OpenSUSE Nutzer und habe mich ebenfalls mit mehr oder weniger Erfolg mit der Druckerinstallation (vor allem Netzwerkdruckern) unter OpenSUSE "herumgeschlagen". Jetzt meine einfache Frage. Warum nutzt du dann nicht Kubuntu? Es bietet die Vorteile von Ubuntu und die von KDE. Gerade eine HP-Druckerinstallation ist dort so etwas von easy Drucker anstecken einschalten fertig. Sollte es ein All-in-One Drucker sein, genügt hp-setup und das Grät kann alles was du dir wünschst. Also sicher so wie du es von Ubuntu auch kennst.