Interne HDD wird nicht gemounted

Hinweis: In dem Thema Interne HDD wird nicht gemounted gibt es 11 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Hallo zusammen :)


    Ich hab ein kleines Problem, was bei mir so nur unter Tumbleweed vorkommt. Der Einfachheit halber mounte ich meine interne HDD mittels gnome-disk-utility. Es macht ja nichts anderes, als in der fstab zu schreiben. Es ist eine reine Daten-HDD, das System ist auf einer NVMeSSD. Ich bin der einzige User an diesem PC.


    In die /etc/fstab schreibt das Tool:

    Code
    LABEL=Daten /mnt/Daten auto nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show,x-gvfs-name=Daten 0 0

    In Debian, Leap 15.1 und Manjaro reicht genau das, um die HDD unter /mnt/Daten einzuhängen, so dass sie bei Anmeldung des Users automatisch eingehängt ist.

    In der aktuellen TW-Version wird die HDD nicht gemounted. In Nautilus wird /dev/sda1 als Daten angezeigt, ist aber nicht gemounted und verlangt beim anklicken das root-Passwort.

    Übers Terminal mal schnell cd nach /mnt/Daten und ein ls -a zeigt nichts an, d.h. wird nicht gemounted.


    kurz nach dem booten hab ich mir eben dmesg angeschaut und gesehen, dass das System die HDD wohl gemounted haben soll:

    Code
    [ 5.279655] systemd[1]: Reached target Local File Systems.
    [ 5.280127] EXT4-fs (sda1): mounted filesystem with ordered data mode. Opts: (null)
    [ 5.280371] systemd[1]: Starting Restore /run/initramfs on shutdown...
    [ 5.281046] systemd[1]: Starting Tell Plymouth To Write Out Runtime Data...
    [ 5.281083] systemd[1]: Condition check resulted in Store a System Token in an EFI Variable being skipped.
    [ 5.281124] systemd[1]: Condition check resulted in Commit a transient machine-id on disk being skipped.
    [ 5.282840] systemd[1]: Mounted /mnt/Daten.
    [ 5.283160] systemd[1]: Finished Restore /run/initramfs on shutdown.

    Testweise habe ich mit dem YAST-Partitionierer getestet und die HDD wird wieder nicht automatisch eingebunden und verlangt wieder das root-Passwort. Die fstab mit dem Yast-Tool sieht dann so aus:



    Code
    LABEL=Daten /mnt/Daten auto user,data=ordered,nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show 0 0


    Kurios ist: Wenn ich mit genau dieser gleichen fstab von Leap 15.1 auf Tumbleweed upgrade, geht alles. Das passiert nur, wenn ich TW frisch aufsetze und versuche, wie o.g. die HDD zu mounten.


    Ich hab noch eine USB-Festplatte, die als Backuplaufwerk fungiert. Die wird anstandslos gemounted:


    Code
    LABEL=Backup /mnt/Backup auto nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show,x-gvfs-name=Backup 0 0

    Das System ist nicht verbastelt, quasi ganz frisch und das ist das erste, was ich so gemacht habe.


    Weiß jemand von euch Rat, wie ich die HDD automatisch unter /mnt/Daten automatisch und für mich als User mounten kann? Ich versteh gerade nicht, wo der Unterschied von Leap 15.1 zu Tumbleweed bezüglich des Mountens über die fstab sein soll :/


    LG Scytale

    PRAISE THE OMNISSIAH

    Für den Inhalt des Beitrages 281565 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Scytale

  • Scytale , ich bin mir nicht sicher ob Dir das hilft.

    Ich kannte in der fstab nur Geräte sda sdb oder UUID=??? oder so etwas.

    Man kann aber auch by Label mounten.

    Wenn Du die swap by Label mountest, ist sie swap, egal ob sie sda2 sdb4 oder UUID=??? ist.

    Sie muß nur das Label swap haben.

    Das ist von Vorteil wenn Du "mehrerere" Systeme hast, die die selbe oder die gleiche swap nutzen sollen.

    Für den Inhalt des Beitrages 281566 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux

  • Kanonentux , Ich hab das alles mal durchprobiert, ob mit Label, UUID, Gerätename, etc. ist egal, wird leider nicht gemounted.

    PRAISE THE OMNISSIAH

    Für den Inhalt des Beitrages 281570 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Scytale

  • Bei mir klingelt da was im Oberstübchen. Das hat glaube mit nvme zu tun. Schmeiß mal den Sucher deines geringsten Vertrauens an und grabe mal nach "NVMeSSD Probleme beim mounten". ich bin mir fast sicher, das du fündig wirst. Da war mal was, ich glaube NVMe SSDs werden anders als SATA Laufwerke angesprochen. Die erste NVMe-SSD heißt, wenn ich mich recht entsinne, /dev/nvme0n1 statt /dev/sda. Das n nach nvme0 steht hierbei für Namespace. Die erste Partition auf dieser SSD lautet /dev/nvme0n1p1 statt /dev/sda1. Irgendwie gab es da Probleme beim mounten.

  • Alero

    Das ist in der Tat so, openSUSE ist auf die nvme installiert, die unter /dev/nvme0nx gemounted wird. Die Daten-HDD, um die es geht, ist das erste SATA Device und wird dementsprechend als /dev/sda erkannt.


    Ich nehme mal an, dass die nvme in meinem Fall aber nicht die Fehlerursache ist. Da ich wg. Homeoffice leider nicht so lange rumtrödeln kann, hab ich mir LEAP 15.2 auf der gleichen Maschine installiert. Da habe ich exakt das gleiche gemacht und es geht alles. In der fstab steht:

    Code
    LABEL=Daten /mnt/Daten auto nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show,x-gvfs-name=Daten 0 0


    Ich bin aber weiterhin für Vorschläge und Anregungen dankbar, da ich eigentlich eher Tumbleweed benutzen möchte. Außerdem wurmt mich, dass ich den Fehler nicht verstehe :P

    PRAISE THE OMNISSIAH

    Für den Inhalt des Beitrages 281574 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Scytale

  • Ja, manche Sachen, die unter anderen Distris von Haus aus funktionieren, tun sich unter opensuse mitunter sehr schwer. Und das liegt nicht nur daran, das andere Distris proprietäre Treiber implementiert haben. Warum das so ist ... tja ...

  • Es geht ja unter openSUSE. Das ist ja das inkonsistente.


    Es geht einfach so unter LEAP 15.1 und 15.2. Wenn ich von 15.1/15.2 ein Upgrade auf TW mache, gehts auch. Irgendwas stimmt bei einer Neuinstallation von TW nicht, dass er die fstab nicht respektiert.

    PRAISE THE OMNISSIAH

    Für den Inhalt des Beitrages 281577 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Scytale

  • Wie wäre es mit einem Bugreport? Leider habe ich so eine SSD nicht, um das Gegenprüfen zu können.

  • Ich wühle mich gerade durch Bugreports, könnte ein systemd Bug sein. Muss ich mir aber in Ruhe anschauen.

    PRAISE THE OMNISSIAH

    Für den Inhalt des Beitrages 281582 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Scytale

  • Da ich wg. Homeoffice leider nicht so lange rumtrödeln kann, hab ich mir LEAP 15.2 auf der gleichen Maschine installiert. Da habe ich exakt das gleiche gemacht und es geht alles. In der fstab steht:


    Code

    Code
    LABEL=Daten /mnt/Daten auto nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show,x-gvfs-name=Daten 0 0


    Ich bin aber weiterhin für Vorschläge und Anregungen dankbar, da ich eigentlich eher Tumbleweed benutzen möchte.

    Kann es sein das die fstab nach der Änderung muss neu eingelesen werden? Frage aber mich nicht: Wie soll dass gehen? Früher war mount für sowas zuständig.

    Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die sich ändern lassen, und die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.

    Oetinger/Wilhelm

    Für den Inhalt des Beitrages 281588 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Heinz-Peter