no space left on device

Hinweis: In dem Thema no space left on device gibt es 8 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • ich nutze eine USB Festplatte mit 2,7 TByte Gesamtgröße als Backupmedium. Backup erfolgt über backinTime und daher über rsync.

    Seite einiger Zeit bricht BackinTime mit Fehler ab.


    Code
    Error: rsnyc: mkdir "..." failed. No space left on device.

    Wenn ich mit cd auf die USB Platte gehe und den Plattenplatz prüfe, sehe ich auf der einen Seite, dass erst 55% genutzt sind (df .)

    Code
    peter@linux-Z840: cd /run/media/MyBook
    peter@linux-Z840:/run/media/peter/MyBook> df .
    Dateisystem 1K-Blöcke Benutzt Verfügbar Verw% Eingehängt auf
    /dev/sdg1 2930232316 1610362836 1319869480 55% /run/media/peter/MyBook

    Ich kann trotzdem keine Dateien mehr anlegen.


    Code
    peter@linux-Z840:/run/media/peter/MyBook> touch ttt
    touch: 'ttt' kann nicht berührt werden: Auf dem Gerät ist kein Speicherplatz mehr verfügbar
    peter@linux-Z840:/run/media/peter/MyBook>

    Das Dateisystem ist NTFS

    Code
    linux-Z840:/run/media/peter/MyBook # blkid
    /dev/sdg1: LABEL="MyBook" UUID="54D8D96AD8D94ABE" TYPE="ntfs"

    es kann auch kein Rechte Problem sein


    Die Platte gehört dem User "peter". Es hat seit zwei Monaten auch problemlos ohne Fehler funktioniert


    Code
    linux-Z840:/run/media/peter/MyBook # ll
    insgesamt 1
    drwxrwxrwx 1 peter users 0 27. Jan 22:06 backintime
    -rwxrwxrwx 1 peter users 528 12. Mär 2019 MediaID.bin
    drwxrwxrwx 1 peter users 0 2. Mär 2018 MyBook
    drwxrwxrwx 1 peter users 0 13. Nov 10:22 PartImage
    drwxrwxrwx 1 peter users 0 30. Jan 2020 $RECYCLE.BIN
    drwxrwxrwx 1 peter users 0 5. Jan 2020 System Volume Information

    Was kann der Grund sein für dieses Verhalten?

    Für den Inhalt des Beitrages 290682 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: rebell21

  • Was ergibt:

    Code
    fdisk -l
    Code
    df -h
    Code
    df -i /dev/sdg1
    Code
    lsblk -o NAME,TYPE,TRAN,FSTYPE,SIZE,LABEL,MOUNTPOINT,UUID,PARTUUID /dev/sdg1

    Für den Inhalt des Beitrages 290687 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • fdisk -l als root


    df -h



    df -i /dev/sdg1


    Code
    linux-Z840:/run/media/peter/MyBook # df -i /dev/sdg1
    Dateisystem Inodes IBenutzt IFrei IUse% Eingehängt auf
    /dev/sdg1 353738231 17981008 335757223 6% /run/media/peter/MyBook
    linux-Z840:/run/media/peter/MyBook #

    lsblk -o NAME,TYPE,TRAN,FSTYPE,SIZE,LABEL,MOUNTPOINT,UUID,PARTUUID /dev/sdg1


    Code
    linux-Z840:/run/media/peter/MyBook # lsblk -o NAME,TYPE,TRAN,FSTYPE,SIZE,LABEL,MOUNTPOINT,UUID,PARTUUID /dev/sdg1
    NAME TYPE TRAN FSTYPE SIZE LABEL MOUNTPOINT UUID PARTUUID
    sdg1 part ntfs 2,7T MyBook /run/media/peter/MyBook 54D8D96AD8D94ABE

    Für den Inhalt des Beitrages 290693 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: rebell21

  • Geifen auch Windows Clients auf die HDD zu? Falls ja, könntest du dort mal kontrollieren, ob die Option "Laufwerk komprimieren..." deaktiviert ist (zu finden durch einen Rechtsklick auf die HDD - Eigenschften). Und ebenfalls unter Windows in der Eingabeaufforderung als Admin und <chkdsk /F /R D:> ausführen (D: ist hier nur ein Beispiel - also anpassen).


    Falls kein Windows im Spiel ist, würde ich auch kein NTFS verwenden.


    PS:

    Bei DualBoot muss auch "Schnellstart" deaktiviert sein (Energieoptionen unter Windows).

    Für den Inhalt des Beitrages 290698 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • fdisk -l als root


    Was mir bei der fdisk -l-Anzeige spanisch vorkommt, ist der Typ Novell Netware 386.


    Bei meiner WD Elements2 (2TB externe USB-Festplatte) sieht die Anzeige nämlich etwas anders aus. Die USB-Platte ist werkseitig schon NTFS-formatiert und dient bei mir nur zur Speicherung meiner digitalen Fotos. Ich greife aber auch mit Windows10 in Virtualbox auf die Bilder zu.


    So sieht fdisk -l bei meiner USB-Platte aus:


    Ich hab noch eine 2. WD Elements2, die ich für meine Backups nutze. Diese hab ich aber mit EXT4 formatiert und hier sieht der fdisk -l so aus:

    Code
    igel01:~ # fdisk -l /dev/sdi1
    Disk /dev/sdi1: 1.8 TiB, 2000363192320 bytes, 3906959360 sectors
    Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
    igel01:~ #

    EDV-Dinosaurier im Ruhestand


    ich bin /root, ich darf das 8)


    Dinos are not dead. They are alive and well and living in data centers all around you. They speak in tongues and work strange magics with computers. Beware the Dino! And just in case you're waiting for the final demise of these Dino’s: remember that Dino’s ruled the world for 155-million years! (Unknown Author)

    Für den Inhalt des Beitrages 290705 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Igel1954

  • Ich habe die Platte so fertig gekauft. Sie war so und mit NTFS vorformatiert. Die Partitionen /dev/sdg1p1 .. /dev/sdg1p4 kann ich mir nicht erklären. Diese sehe ich auch nicht im YAST Partitioner


    Dort sieht die Platte so aus


    Nein sie wird nicht mehr von Windows verwendet. Früher wurde sie als Backup Medium von Windows 10 genutzt. Aber ich habe jetzt nur noch eine kleine W10 Installation in einer VM unter KVM. Diese VM sichere ich komplett als qcow2 Datei.


    Ich schiebe das backintime Verezeichnis weg und formatiere sie neu mit ext4.

    Für den Inhalt des Beitrages 290735 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: rebell21

  • Ich schiebe das backintime Verezeichnis weg und formatiere sie neu mit ext4.

    Gute Idee...

    Fehler zwar nicht gefunden - trotzdem erledigt?


    PS:

    Ich habe die Platte so fertig gekauft. Sie war so und mit NTFS vorformatiert.

    Das alleine ist schon ein Grund, die Platte zu formatieren. Man weiß nie, ob neue Datenträger ordentlich formatiert wurden und ebenfalls nicht, was evtl. schon drauf ist ;-)

    2 Mal editiert, zuletzt von sterun ()

    Für den Inhalt des Beitrages 290742 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Sehr seltsam,


    es geschehen Zeichen und Wunder.


    Ich wollte heute Morgen der Platte /run/media/peter/MyBook mit ext4 fs neu formatieren.


    Dabei habe ich gesehen, dass das Problem "no space left on device" wie von Zauberhand von alleine verschwunden ist.



    1. Ausgangszustand - Die Datei "test" existiert nicht


    Code
    peter@linux-Z840:/run/media/peter/MyBook> ll
    insgesamt 1
    drwxrwxrwx 1 peter users 0 27. Jan 22:06 backintime
    -rwxrwxrwx 1 peter users 528 12. Mär 2019 MediaID.bin
    drwxrwxrwx 1 peter users 0 2. Mär 2018 MyBook
    drwxrwxrwx 1 peter users 0 13. Nov 10:22 PartImage
    drwxrwxrwx 1 peter users 0 30. Apr 10:35 $RECYCLE.BIN
    drwxrwxrwx 1 peter users 0 5. Jan 2020 System Volume Information

    2. Touch test - nun existiert die Datei


    Und backintime funktioniert nun auch wieder. Es gibt einen neuen snapshot vom 1.5.2021. Zwischen dem 22.4. und 30.4. hat backintime nur Fehlermeldungen produziert. Nun läuft es wieder ohne Fehlermeldung


    Für den Inhalt des Beitrages 290783 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: rebell21