grub.cfg nach Update leer

Hinweis: In dem Thema grub.cfg nach Update leer gibt es 21 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Hallo zusammen,


    letzte Woche hab ich einige Updates gemacht und mein Leap 15.3 wollte danach einen Neustart. Soweit normal. Nach dem Neustart erschien der "Grub Minimal Bash" und nichts geht mehr weiter.


    Ich habe nur OpenSuse auf dem System - kein Windows, oder so. Die ein oder andere Anleitungen im Netz hab ich schon versucht versucht, aber am Ende scheiterte es immer, dass das Program "grub-install" nicht gefunden werden konnte. Auch SuperGrub hilft nicht weiter.


    Mit einer Live-DVD habe ich wieder normalen Zugriff auf meine Platten und habe festgestellt, dass im Verzeichnis /boot/grub2 die Datei grub.cfg das Datum des Updates hat und komplett leer ist. Im Verzeichnis /etc/default/grub waren keine Dateien mit neuerem Bearbeitungsdatum zu finden.


    Hat zufällig jemand eine Idee, wo man das Programm "grub2-install" finden kann? Oder was muss in der grub.cfg drin stehen, damit die Kiste wieder läuft?


    Vielen Dank.


    Grüße

    deife

    Für den Inhalt des Beitrages 299080 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: deife

  • Wenn das nach Updates passiert ist, dürfte erst einmal interessieren, welche Repositories Du eingebunden und auf welche Weise Du die Updates durchgeführt hast.

    Für den Inhalt des Beitrages 299082 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: matbhm

  • Das auch gelesen?

    Der Bootloader GRUB 2 | SLES 15 SP1
    In diesem Kapitel wird die Konfiguration von GRUB 2, dem unter SUSE Linux Enterprise Server verwendeten Bootloader, beschrieben. Diese Anwendung ist der Nachfo…
    documentation.suse.com

  • matbhm: das Problem war, das irgendein VLC Update immer einen Fehler verursacht hat und einen Neustart wollte. Ich starte meinen Rechner aber max. einmal pro Woche. Bis ich gecheckt habe, dass die Updates immer abgebrochen werden, hatten sich über 70 Updates angestaut und ich hab dann einfach der Reihe nach Updates angeklickt (Menüleist unten). Ich bin mir auch sicher, dass irgendein Update für grub dabei war. Nachdem die ca. 20 Updates durch waren sollte ich wieder einen Neustart machen. Seitdem kommt die Kiste nicht mehr hoch.


    Alero: nein, kannte ich noch nicht. Sieht veilversprechend aus, aber ist wieder so eine Beschreibung, bei der ich nicht weiterkomme. Irgendwie muss ich das Kommando eingeben. Über diese Grub Mini Bash geht es jedenfalls nicht, weil der Befehl unbekannt ist. SuperGrub geht auch nicht, weil er gar keine Festplatte erkennt. Von OpenSuse hab ich keine Live-DVD gefunden bzw. das ISO, das ich runtergeladen hab, hat kein Live-System mehr, das Rescue-System kenn den Befehl auch nicht und übrige USB Sticks für das neue Live-System liegen bei mir auch nicht massenweise rum. Jetzt hab ich Kali als Live am laufen, aber der ist Debian und kennt nur grub-mkconfig und nicht grub2. Ich fürchte, mit grub mache ich es eher schlimmer.

    Für den Inhalt des Beitrages 299084 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: deife

  • Ich vermute, wenn Du Updates unten über die Taskleiste gemacht hast, dass Du Discover verwendest. Schmeiß das Programm runter und sperre es für die Installation. Discover macht nur Schwierigkeiten. Updates nur über zypper up oder Yast. Im Übrigen würden mich Deine Repositories interessieren. Vermute, dass da auch was im argen liegt.

    Für den Inhalt des Beitrages 299086 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: matbhm

  • Alero: macht es keinen Unterschied, ob grub oder grub2? Oder unterscheidet sich die grub.cfg in den beiden Versionen nicht und die Datei muss nur in das richtige Verzeichnis gelegt werden?


    matbhm: Discover hab ich auch schon mal gelesen. War in der Standardinstallation enthalten - hab nicht weiter darüber nachgedacht. Repositories gerne, aber ich komme momentan nicht an die Daten - als Standardanwender brauche ich die GUI....

    Für den Inhalt des Beitrages 299088 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: deife

  • Heißt das, dass Du aktuell nur in die Konsole starten kannst? Dann kannst Du dort zu Root wechseln und yast2 starten und dort gegebenenfalls die Repositories aufräumen. Und von dort aus kannst Du auch die ganzen Grub-Dateien neu installieren.

    Für den Inhalt des Beitrages 299094 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: matbhm

  • Nein, die Konsole geht auch nicht. Es sieht zwar aus wie eine Console, drüber steht "Grub Minimal Bash". Opensuse kann nicht gestartet werden, weil die Festplatte nicht gefunden wird (Ausgabe Supergrub).


    Ich hab jetzt eine Live-DVD am laufen und meine Daten sind alle da, also die Festplatte ist in Ordnung. Wegen der Repositories kann ich auf der Festplatte alle Dateien auslesen, aber eine Terminalausgabe geht mit dem installierten System nicht.

    Für den Inhalt des Beitrages 299101 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: deife

  • Da wirst du um ein chroot nicht umherkommen:


    How to Chroot in Rescue Mode | Support | SUSE

    Step-by-step - Chroot openSUSE GNU/Linux Easy Guide • tutorialforlinux.com
    How to Chroot on openSUSE GNU/Linux Hi! The Tutorial Shows in Easy Steps How to Properly Chroot openSUSE GNU/Linux 12.x/13.x/42.x-Leap/15.x-Leap/Tumbleweed…
    tutorialforlinux.com

    Für den Inhalt des Beitrages 299103 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland