Fehlermeldung beim Laden

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Fehlermeldung beim Laden gibt es 23 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Fehlermeldung beim Laden

    Guten Abend!
    Ich habe im Mai ein Update(!) von Opensuse 13.1 auf Leap 15 gemacht. Opensuse 13.1 war mit Win Vista und Win 7 (Windows für div. Anwendungen fünfmal im Jahr für die es wirklich keine Linuxprogramm gibt.) friedlich zusammen. Leap 15 funktionierte hervorragend. Bis vor einigen Tagen beim Laden die Meldung erschien: a start job is running for file system check on /dev/disk ..... usw. Die Prüfroutine dauerte immer etwas. Dann kam später in der eckigen Klammer wo sonst grün OK steht, gelb Depend Dependency failed for ....
    zu Guter Letzt steht auf dem schwarzen schirm Give root password for maintenance ... Ich gebe das Rootpasswort ein - dann kommt die Meldung: cannot read /dev/tty1:Operation is permitted.

    Ich bin soweit arbeitsfähig. Leap geht nicht aber ein Opensuse 13.1 war auch noch irgendwo.
    Opensuse, Leap und Windows sind auf zwei Platten, das Homeverzeichnis ist auf einer Platte.

    Wie bekomme ich das Leap wieder zum laufen?
    Welche Informationen fehlen noch?

    Vielen Dank fürs mitdenken.
    ;(
    AMD Athlon(tm) II X3 405e Processor 3x1,5GHz
    3,8 Gb Ram
    selbst zusammengeschraubt (wie schon alle Computer vorher)

    Opensuse Leap 15.0, KDE 5.12.5

    Für den Inhalt des Beitrages 126565 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tiesche

  • tiesche schrieb:

    Ich habe im Mai ein Update(!) von Opensuse 13.1 auf Leap 15 gemacht.
    Da wundert mich nur, das der Rechner noch so lange funktioniert hat.

    Für den Inhalt des Beitrages 126568 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • Alero, hier im Forum hatte ich das Updatethema schon und mir wurde geraten alles so zu lassen.
    Zu deinem zweiten Link: Wie schaffe ich es, dass ich die Konsolenausgabe vom Start kopiere und hier reinstelle?
    Eine Datenrettung ist zum Glück nicht nötig, es ist alles noch da.

    Wie gehe ich mit dem Fehler um?
    AMD Athlon(tm) II X3 405e Processor 3x1,5GHz
    3,8 Gb Ram
    selbst zusammengeschraubt (wie schon alle Computer vorher)

    Opensuse Leap 15.0, KDE 5.12.5

    Für den Inhalt des Beitrages 126578 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tiesche

  • tiesche schrieb:

    Zu deinem zweiten Link: Wie schaffe ich es, dass ich die Konsolenausgabe vom Start kopiere und hier reinstelle?
    Wenn es gar nicht anders geht dann mach ein Bild und stelle es als Dateianhang ein.

    Für den Inhalt des Beitrages 126580 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • Die fstab-wenn ich die richtige Version gefunden habe-müsste aber.

    Quellcode

    1. /dev/disk/by-id/ata-STM3250318AS_9VMA3KXS-part3 swap swap defaults 0 0
    2. /dev/disk/by-id/ata-STM3250318AS_9VMA3KXS-part2 / ext4 acl,user_xattr 1 1
    3. /dev/disk/by-id/ata-ST3500418AS_9VM83R57-part1 /home ext3 defaults 1 2
    4. /dev/disk/by-id/ata-STM3250318AS_9VMA3KXS-part1 /win ntfs-3g users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
    5. /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD3200AAKS-00V1A0_WD-WCAWF2820141-part1 /recover ext4 acl,user_xattr 1 2
    6. 192.168.178.26:/volume1/Familiending /home/tiesche/_DS216se nfs noauto,users,rw,intr,bg,hard 0 0


    Quellcode

    1. zypper lr -d
    wo soll ich das eingeben? Die Opensuse 13.1 läuft, Leap15 kommt bis zu der oben beschriebenen Fehlermeldung.
    AMD Athlon(tm) II X3 405e Processor 3x1,5GHz
    3,8 Gb Ram
    selbst zusammengeschraubt (wie schon alle Computer vorher)

    Opensuse Leap 15.0, KDE 5.12.5

    Für den Inhalt des Beitrages 126585 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tiesche

  • Rate mal mit Rosenthal präsentiert die Illustration zur Frage.
    Hätte ich ja mal eher drauf kommen können.
    Bilder
    • IMG_3640_1.JPG

      174,21 kB, 1.259×944, 16 mal angesehen
    • IMG_3641_1.JPG

      157,99 kB, 1.259×944, 14 mal angesehen
    • IMG_3642_1.JPG

      154,7 kB, 1.259×944, 15 mal angesehen
    • IMG_3643_1.JPG

      94,21 kB, 1.259×944, 14 mal angesehen
    • IMG_3645_1.JPG

      76,39 kB, 1.259×944, 11 mal angesehen
    AMD Athlon(tm) II X3 405e Processor 3x1,5GHz
    3,8 Gb Ram
    selbst zusammengeschraubt (wie schon alle Computer vorher)

    Opensuse Leap 15.0, KDE 5.12.5

    Für den Inhalt des Beitrages 126587 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tiesche

  • Dein System sucht eine Festplatte.

    Gib einmal als root

    Quellcode

    1. blkid


    ein.

    Da erscheint das was in die fstab eingetragen werden muß (Wenn sie defekt ist).
    Hier bei mir sieht das so aus. (Es geht aber noch weiter.)

    Quellcode

    1. Leap42:/home/user # blkid
    2. /dev/sda1: UUID="6a41abd0-5336-4931-a944-915593201e8d" TYPE="swap" PARTUUID="000a067a-01"
    3. /dev/sda2: LABEL="Spitfire" UUID="c66108ef-d94c-45ad-897b-28580af5aaca" TYPE="ext4" PTTYPE="dos" PARTUUID="000a067a-02"
    4. /dev/sda3: LABEL="sf_home" UUID="81fa63cc-4926-42d9-8cbe-33bdc88baa10" TYPE="ext4"

    Für den Inhalt des Beitrages 126589 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux

  • Morsche zusammen,

    aaaalso ..... Fehlermeldungen der Art erscheinen meistens wenn Linux eine in der fstab eingetragene Partition nicht laden/mounten kann.
    Dann wird man vom Linux stantepede in den Wartungsmodus geschickt und das OS 'erwartet' vom Admin die Reparatur.


    Die Error Message sagt, dass Dein Home wohl corrupt zu sein scheint, ggf. auch /recover.

    Ergo im Wartungsmodus einfach mal so ins Blaue ein mount /dev/sda3 /home ....
    Sollte das klappen (was ich nicht recht glaube), /home wieder abhängen und einen fsck drüberlassen. Der wird ggf. Weiteres zutage fördern was da nicht stimmt und mit etwas Glück das /home reparieren können. Dito mit recover.

    Ich persönlich gehe in solchen Fällen pragmatisch vor, ich kommentiere in der fstab alle Mounts aus, die für das OS nicht benötigt werden (gilt auch für /home) und initiiere einen Restart (bei Dir wäre das alles ausser /swap und / -- bissi wundert es mich, dass du keine separate /boot Partition hast, die sollte man per se anlegen und so /boot vom Rest des Systems trennen).
    Haut der reboot mit auskommentierten Mounts hin, weiss ich, dass einer der Mounts ein fettes Problem hat, kann dann aber vom gebooteten OS aus alle weiteren Schritte unternehmen.
    Haut der nicht hin, dann habe ich ein größeres Problem, da dann das OS selbst (also die OS Partition) einen Sockenschuss hat. Hier hilft dann meist z.B. Knoppix oder alternativ mit einer LEAP 15 (bzw. OS Versions ) DVD/ISO das Linux versuchen in die Reparatur zu schicken.
    Viele Grüße,
    T.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tamerlain ()

    Für den Inhalt des Beitrages 126593 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Tamerlain