"started local services"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema "started local services" gibt es 27 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • "started local services"

    N'Abend,

    Habe auf meinem PC letztes Wochenende nach jahrelangem 42.3 Leap 15 und KDE 5.12. installiert. (Dabei meine Home-Partition geschrottet - mein Fehler - und den Drucker habe ich auch nicht hinbekommen. Anderes Thema). Ging alles gut, Home-Partition ist jetzt vollständig eingerichtet. Heute hat sich der Rechner beim Booten immer kurz vor dem Bildschirm zum Einloggen aufgehängt. F6 beim Bootvorgang zeigte die einzelnen Schritte. Die letzten Zeilen lauteten: "Starting X display manager", "starting hold unit boot process finishing up", "starting locale services" "started locale services", alles garniert mit grünen O.K.s. Mauszeiger war vorhanden, aber ab da war das System blockiert. Kopieren und Euch schicken ging leider nicht; ich habe die Zeilen abgeschrieben. Ich habe das Problem "gelöst", in dem ich eine Neuinstallation gemacht (und diesmal mein Home Verzeichnis gerettet ) habe!

    Frage: Was könnte die Ursache gewesen sein? Welche Lösung gibt es außer Neuinstallation ? (kann ich nicht jeden Morgen machen!). Wie verhindere ich ähnlichen Ärger in Zukunft? Der Tag heute hat mir den letzten Nerv geraubt!

    Danke für's Lesen!

    Herzlichst, Gisela

    Für den Inhalt des Beitrages 130372 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: giff

  • Hallo Gisela,

    da du dein System schon neu installiert hast, ist eine Diagnose, im Nachhinein, nicht möglich.
    Wenn jetzt alles läuft, ist doch alles gut.
    Ansonsten noch einmal melden.

    giff schrieb:

    starting locale services
    Da liefen bestimmt gerade einige Timer - manchmal für mehrere Minuten - und nur ein Mauszeiger ist dann evtl. sichtbar.
    Welche das sind und wann diese wieder erneut starten, kannst du sehen mit:

    Quellcode

    1. systemctl list-timers --all
    VG
    sterun
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sterun ()

    Für den Inhalt des Beitrages 130375 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Ich hatte dasselbe Problem auch nach einem Upgrade, aber nur an meinem Desktop mit AMD RX480 Grafikkarte.
    Am Optimus Laptop mit Nvidia trat es nicht auf.
    Das Bootproblem konnte durch Änderung des Displaymanagers von SDDM auf GDM bzw KDM gelöst werden.

    In Kombination mit dem Stop bei "starting locale services" trat auch ein blockieren der Passworteingabe bei "kdesu" auf, nachdem der PC dann mal durchgebootet hat. Dies kann durch löschen der "pam_kwallet" gelöst werden. Netterweise war das bei mir, nach ändern des DM auf GDM nicht mehr nötig.

    Für den Inhalt des Beitrages 130377 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: testi

  • Aus der Erfahrung heraus treten solche Effekte nur bei Upgrades auf. Deshalb ist man immer gut beraten, wenn man seine relevanten Daten vorher sichert und dann eine komplette Neuinstallation des Systems durchführt. Ich mache das seit Jahren so und hatte noch nie irgendwelche Probleme mit einer neuen Version. Im übrigen nehme ich das immer als gute Gelegenheit, den Rechner einmal auszumisten.

    Für den Inhalt des Beitrages 130378 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • Ich sehe das insgesamt deutlich anders.

    Bei jedem Bootvorgang wird eine ganz erhebliche Reihe an Jobs ausgeführt.
    Eher selten sind da systemd-timer Jobs dabei. Denn die werden i.d.R. von systemd erst gestartet, wenn das System sich vom anstrengenden Booten ein wenig erholt hat. Systemd-timer Jobs werden zu bestimmten Zeitpunkten + Zufallsintervall gestartet. Die Auslastung des Systems wird in diesem Zeitpunkt plus Zufallsinterall mit berücksichtigt.

    Viele solche Startjobs werden brav mit grünem OK garantiert.
    Aber nicht alle.
    Und manche melden sogar einen ordnungsgemäßen Error, der erst einen wirklichlicher Fehler darstellen würde, wenn da statt des Errors ein OK stünde.
    Klingt schräg, is abba so.

    Ob du nun in eine neue Installation ein altes Home mit übernimmst, oder nicht, ist ziemlich sicher auch nicht dre Grund für das Nichterscheinen des Desktops.
    Wenn du eine neue Installtion mit einem alten Home "verseuchst", dann würde im schlimmsten Falle mal die eine Applikation mal das andere Programm einfach zicken, aber bestimmt nicht das ganze System.
    Meine Methode für eine saubere Installation mit Datenübernahme aus altem Home: Neue Installation MIT NEUEM HOme durchführen, das alte Home einfach ignorieren. Danach selektiv die jeweiligen persönlichen Einstellungen (also alles, was im Home liegt und mit einem Punkt im Datei/Verzeichnisnamen beginnt) rüberkopieren in das neue Home.
    Normalerweise ist es aber tatsächlich meist problemlos möglich ein altes Home direkt in einer neuen Installation weiterzuverwenden.
    Das ist auch NICHT dein Problem.

    Alles, was bei der Installation passiert und alles, was bei Booten passiert, kann später in den entsprechenden Logfiles nachgelesen -sprich nachvollzogen werden. Hättest du nicht drüber installiert.
    Sollte dir das wieder passieren, einfach vorher hier nachfragen...

    Der übliche Fehler, der dein beschriebenes Fehlerbild zeigt, und bei Neuinstallationen gerne auftritt, ist irgendein Ärger mit der Graphikkarte und deren Treiber.
    Meist lässt sich das leicht lösen.
    Das erste, was man üblicherweise versucht, ist die Kombi strg+alt+f1, mit der man ein "echtes" Terminal auf macht. Es ist auch während einer Installation sehr hilfreich mal alle dieser Termnals durchzuschalten. Also die Kombi mit F1 bis F12 probieren. Die Installationsroutine oder der Desktop im normalen Betrieb sind immer auf F7 (bei openSUSE; ist nicht überall so)

    Wenn es mal zu hängen scheint, kannst du in einem echten Terminal dennoch ganz normal arbeiten....
    Also auch Probleme bei einer Installation vor Ort erledigen.

    Neuinstallation ist der Windowsweg. Wir hacken im Terminal.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 130396 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Prima, danke schon mal an Alle! Werde ich mir eine Menge notieren - für den nächsten Absturz. Bei der blockierten Installation hatte ich übrigens absolut alles formatiert und die Home- Daten erst anschließend von Hand wieder zurückgespielt. Das war auch kein Update gewesen, sondern eine Neuiinstallation. Für die hatte ich allerdings einen anderen Datenträger benutzt, als gestern. Besagte erste (abgestürzte) Installation war auch extrem langsam und beim Starten des Plasmadesktops hat das Bild minutenlang gezittert. Das ist jetzt beides nicht mehr der Fall. Kann das an der DVD gelegen haben? Denn die Graphikkarte ist beides Mal dieselbe gewesen.
    (Kleine Zwischenfrage: In der SuSE12.2 gab es noch den "Arbeitsplatz"-Ordner, in dem meine Graphikkarte benannt war. Wo kann ich jetzt sehen, was für eine Karte in meinem Rechner verbaut ist?)

    Nochmals danke bis hierhin.:-)
    Herzlichst, Gisela

    Für den Inhalt des Beitrages 130400 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: giff

  • Mit

    Quellcode

    1. /sbin/lspci -nnk | grep -EiA3 "vga|3d|disp|graphic"
    Oder unter "Hardware-Informationen"
    Oder mit dem kleinen Tool "inxi", welches aber erst installiert werden muss (dieses zeigt alle wichtigen Infos über dein System).
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von sterun ()

    Für den Inhalt des Beitrages 130401 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • @Berichtigung

    ich würde nur zu gerne wissen, was Deine Methode ist und wie ich Deine auf meinem System umsetzen könnte.

    Oder noch besser, das sich jeder anhand eines HOW TO, Kmail2 und FF 60.xx selbst restaurieren kann.
    Was ich hier im Forum unter dem Punkt von Dir bisher gelesen habe, finde ich kurzweilig und sehr informativ.

    Ggv, hast Du schon an anderer Stelle detailliert darüber berichtet?

    Wenn nicht möchte ich Dich herzlich darum Bitten, zu beschreiben auf welche Art und Weise das mit dem >>rüberkopieren<< wirksam vonstatten
    gehen kann. Es sind bestimmt am neuen /home/benutzer einige Modifikationen notwendig auch wenn der Name, PW und UUID die gleichen
    wären ......... .

    Ich würde mich sehr darüber freuen und gern sofort anwenden.

    Ahoi von hier aus

    Für den Inhalt des Beitrages 130403 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: leon_herford