Unsinnige Angabe der Videobitrate, in unter avidemux erstellten Videos

Hinweis: In dem Thema Unsinnige Angabe der Videobitrate, in unter avidemux erstellten Videos gibt es 6 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Ich verwende schon seit vielen Jahren Avidemux, zum schneiden und konvertieren von Videos. Seit einigen Programmversionen, ich glaube, seit Umstellung von 3.5x auf 3.7x, erhalte ich allerdings nur noch völlig sinnlose Angaben zur Videobitrate, wenn ich diese in den Eigenschaften/Details der erstellten Videodatei aufrufe.

    Gespeichert werden meine Videos, mit einer Videobitrate von 3000kb/s, Videocodec XVID, Audio MP3, Container AVI. In den Eigenschaften, wird mir dann aber immer eine astronomische Videobitrate von fast 64000kb/s angezeigt. Das verstehe ich nicht, so ein Unsinn. Oder gibt es da noch eine Einstellung, von der ich nichts weiß? Gefunden habe ich bisher noch nichts.

    Egal, welches Betriebssystem ich verwende, ob Linux oder Windows. Anzeige hier, in den Datei- Eigenschaften, unter Windows. Unter Linux, weiß ich nicht, wie ich mir diese ansehen kann. Des Weiteren, stimmt das Bildformat auch nicht mehr ganz, ich habe oben und unten immer einen mehrere Millimeter breiten schwarzen Balken, was früher nicht der Fall war.

    Auf dem angehängten Bild ist der ganze Unsinn zu sehen:

  • Hallöchen,


    unter Linux kannst du, falls "ffmpeg" installiert ist, dir Informationen über Video und Audio mittels

    Code
    ffprobe <datei>

    ausgeben lassen.


    Bei solchen Raten müssten die Dateien auch entsprechend viel Speicherplatz verbrauchen. Ist dir dahingehend etwas aufgefallen?


    Ansonsten kann ich leider nicht viel mehr beitragen, da ich "avidemux" nicht benutze.


    Beste Grüße

  • Der Eintrag mit dem "wie ich mir das unter Linux ansehen kann", ist eher nebensächlich. Interessieren würde mich hauptsächlich, was diese astronomische Angabe zur Bitrate zu bedeuten hat.

    Die Dateigröße, ist völlig normal, so um die 1,5 GB (Original MPEG 2 dieses Videos um die 6 GB). Auch ist mir nicht verständlich, wieso das Bildformat nicht mehr passt, betrifft nur 16:9, 4:3 ist normal und ich dementsprechend immer schwarze Balken oben und unten habe, das Bild also zu niedrig ist.

    Für den Inhalt des Beitrages 278837 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: DC4HMA

  • Gibt es einen speziellen Grund, warum du noch xvid (Mpeg-4 ASP) verwendest?

    Beim Thema Videokodierung führt heutzutage nichts an x264 (H.264; Mpeg-4 AVC) bzw x265 (HEVC; Mpeg-H Video) vorbei. Diese bieten wesentlich bessere Qualität bei kleineren Dateigrössen.

    Die Zeiten von DivX, OpenDivX und Xvid sind schon länger vorbei. Selbst das Team von Handbrake hat die Option (ich glaube seit Version 0.9.3) entfernt.


    Aus dem Encodingwissen :


    Zitat

    Xvid

    Wer noch Video nach dem alten MPEG-4-ASP-Standard encodieren muss, sollte zu Xvid greifen. Neben der eigentlichen Encoder-Bibliothek gehören eine grafische Oberfläche für das alte VfW-Framework und ein Frontend für die Kommandozeile zum Umfang des Projekts. Xvid war lange Zeit qualitativ unschlagbar und in der Encoding-Szene wegen der Fülle seiner Optionen beliebt, die eine detaillierte Anpassung der Konfiguration ermöglichen. Heute bieten x264 und zunehmend auch x265 bessere Qualität. Doch aus den beschränkten Möglichkeiten, die das MPEG-4-ASP-Format bietet, holt Xvid das Bestmögliche heraus. Geboren wurde Xvid im Sommer 2001, und zwar ausgerechnet aus dem ewigen Konkurrenten DivX heraus. Die junge Firma DivX hatte einige Monate zuvor ein Open-Source-Projekt namens OpenDivX gestartet, um einen Nachfolger für den erfolgreichen, aber illegalen DivX ;-) zu entwickeln. Nachdem mit einiger Kontroverse OpenDivX einschlief und der proprietäre DivX 4 veröffentlicht wurde, spaltete sich Xvid aus dem letzten veröffentlichten Stand von OpenDivX ab. Und der Rest ist Geschichte.


    Jetzt zu deinem Problem.

    Hast du mal die Kodierung mit einem alternativen Tool getestet? (ffxvid, transcode, xvidenc; alles Konsolentools)

    Es gibt, zumindest in den gängigen Repositories nicht mehr viel Software, die das noch kann. Ein paar DVD Ripper können das vielleicht noch.

    Treten da die gleichen Probleme auf?

  • Ich habe jetzt mal testweise ein Mpeg2 Video mit den von dir genannten Parametern mit Hilfe von Avidemux umkodiert. Betriebssystem war allerdings nicht openSUSE.



    Ausgabe Mediainfo Ausgansvideo :




    Ausgabe Mediainfo Zieldatei :