Tumbleweed-Aktualisierung

Hinweis: In dem Thema Tumbleweed-Aktualisierung gibt es 17 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • HIho, werte Gemeinde. Nachdem ich nun endlich posten kann (nochmal dank an die Mods) möchte ich mal eine Frage in die Runde werfen:

    Ich benutze Tumbleweed mit Cinnamon auf meinem Lenovo ideaPad S-340-14API. Aufgrund der Updates tendiere ich schon meinen DSL-Vertrag zu erweitern, aber das nur am Rande. Da ich schon früher mal ein rolling-Release verwendet habe ist meine Frage, wie sich TW verhält, wenn an es längere Zeit nicht updated? Also, ich bin 3 Wochen im Urlaub und das Laptop bleibt daheim? Mein Sidux hatte ich mir nach drei Wochen nichtaktualisierung mit dem nächsten Update komplett zerschossen. Nun war Sidux gefühlt auch mit sehr heisser Nadel gestrickt, aber gebranntes Kind scheut das Feuer.

    Gibt es empfohlen Intervalle, bzw. sowas wie "Warnzeiten", nach denen man vorsichtig sein sollte?

    Für den Inhalt des Beitrages 279288 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Altpapier

  • Bei Rolling Releases kann immer etwas passieren. Ich habe ein Kaos, aber nur damit ich über den Tellerrand sehen kann, und sehe was beim Kde einmal kommt. Ich denke, ein Teil meiner grauen Haare kommt dort her. Von Sidux (Ich denke es gab auch Aptosid) bin ich schon vor Jahren auf Kanotix gewechselt. Da nutze ich Spitfire (Debian 8 mit Kde4! und habe auch Buster (Debian 10). Mein Dank an Jörg Schirottke und seine Leute, die machen eine gute Arbeit und ich kann mich nur an Probleme erinnern, die Layer 8 verursacht hat.

    Tumbleweed will ich mir auf meine alten Tage nicht mehr antun.

  • Zerschießen kannst du dir immer ein System durch Updates.

    Unabhängig davon, wie lange der PC nicht am Netz war.

    Trotz vieler Vorteile ist aber genau das (die große Anzahl der Updates) ein "Nachteil" von Rolling-Release-Systemen.

    Von zeitlichen Empfehlungen habe ich noch nichts gehört.

    Sollte jedoch etwas schief gehen, könntest du (vorausgesetzt BTRFS als Dateisystem und Snapper aktiviert) mit einem Rollback einen funktionierenden Zustand wieder herstellen und warten, bis fehlerkorrigierende Updates herauskommen.


    PS:

    Bei Tumbleweed immer zypper dup nutzen.

    Siehe hier:

    https://en.opensuse.org/System_Updates

    2 Mal editiert, zuletzt von sterun ()

    Für den Inhalt des Beitrages 279291 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Hab heute meine virtuelle Tumbleweed Installation mal auf Vordermann gebracht:

    Code
    Das folgende Produkt wird aktualisiert:
    openSUSE Tumbleweed 20191229-0 -> 20200429-0 x86_64 OSS openSUSE

    Hat funktioniert, aber kann natürlich auch in die Hose gehen.


    Nichts ist sicher, weder bei Tumbleweed, noch bei Leap, noch bei Windows noch bei xxxxxxx

  • Nur um auch mal meine Erfahrungen in die Runde zu werfen:


    Ich nutze Tumbleweed seit einigen Jahren (Anzahl unbekannt) auf mehreren Rechnern.

    Und diese update ich unregelmäßig von täglich über monatlich bis alle paar Monate.

    Meinen Campinglaptop upgrade ich nur über die Sommermonate.

    Von November bis März (nun durch Corona noch länger) liegt das Teil nur im Regal.


    Ein einziges Mal ist bei einem Upgrade bei einem Laptop etwas schief gegangen. Sonst haben immer alle Upgrades problemlos funktioniert!

    Und da bin ich mir nicht einmal sicher ob das wirklich am Upgrade lag.

    Gut, einzelne Programme funktionieren ab und zu mal nicht. Aber das ist unabhängig vom Zeitraum.


    Also, ich bin 3 Wochen im Urlaub und das Laptop bleibt daheim?

    Ich denke, das Laptop wird sich ganz ruhig verhalten und diese 3 Wochen locker überstehen. ;)

    Mein Sidux hatte ich mir nach drei Wochen nichtaktualisierung mit dem nächsten Update komplett zerschossen.


    Ich glaube, diese Sorge ist bei Tumbleweed unbegründet.


    Zusätzlich benutze ich Tumbleweed Snapshots und hier noch was auf Deutsch.

    Damit bin ich Top-zufrieden und kann auch mal eine oder auch einige Version zurückspringen.

  • Nichts ist sicher, weder bei Tumbleweed, noch bei Leap, noch bei Windows noch bei xxxxxxx

    Soviel ist klar, ich hatte auch ein dreiviertel Jahr Leap 15.1. War kurz davor zu Debian zu switchen, dann habe ich einen guten Artikel über TW gelesen, und was TW als RR besser macht als andere RRs. Deshalb habe ich es ausprobiert. Im allgemeinen fühlt sich TW sogar stabiler an als 15.1. Aber das war nicht meine Frage.

    Snapper ist aktiv und Backups von /home mache ich immer wenn etwas "wichtiges" gemacht wurde (also min. 1x die Woche), von daher sollte ich auch auf der sicheren Seite sein. Mich hat halt interessiert, ob es von Seiten openSuse Empfehlungen zu dem Thema gibt, aber offensichtlich nicht. Auch gut. Um so interessanter und beruhigender sind win2linux' Erfahrungen für mich. Das ist doch das was ich hören wollte.

    Dank euch! Damit ist das für mich gelöst.

    Für den Inhalt des Beitrages 279327 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Altpapier

  • Mal eine Frage am Rande: Man soll doch bei Tumbleweed kein zuypper up, sondern immer nur zypper dup verwenden. Wie ist das dann mit Sicherheitsupdates von irgendwelchen Programmen, muss ich dann gleich den Tumbleweed Image Sprung machen?

    Diese Signatur ist derzeit nicht verfügbar.

    Für den Inhalt des Beitrages 279548 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: derwunner

  • Also ich bin vor kurzem komplett auf Tumbleweed umgestiegen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Man hat aktuelle Software, gerade was PHP & Co. betrifft, wo ja openSUSE in der Regel weit hinterher ist. Man muss also bei Tumbleweed keine Klimmzüge mehr machen, um an aktuelle PHP Versionen zum Beispiel zu kommen. Bisher läuft es stabil, ich hatte mit KDE Plasma noch keine Probleme, bis auf die, die ich vielleicht durch das ursprüngliche Upgrade von Leap auf Tumbleweed selbst verursacht hatte. Es wird empfohlen eine Neuinstallation vorzunehmen, wenn man mit Tumbleweed starten will.

    Ich würde auch als Dateisystem btrfs empfehlen, weil dann kann man immer einen Rollback machen, wenn beim Image Upgrade etwas schief lief.

    Diese Signatur ist derzeit nicht verfügbar.

    Für den Inhalt des Beitrages 279549 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: derwunner

  • muss ich dann gleich den Tumbleweed Image Sprung machen?

    Ich denke, dass ist Sinn und Zweck eines Rolling Release!

    Wenn man hauptsächlich "Sicherheitsupdates von irgendwelchen Programmen" machen möchte, ist man vielleicht mit Leap besser versorgt. Da bleibt die Distributionsversion ja längere Zeit stabil.



    Wenn man allerdings bei Tumbleweed ausnahmsweise für einige Zeit auf einem bestimmten snapshot bleiben möchte, empfehle ich wieder Tumbleweed snapshots aus meinem Post #6.

    Das mache ich zum Beispiel derzeit, weil ich an meiner Steuererklärung und Krankenversicherung sitze (bzw. an der Bearbeitung dieser) und mir bis zum Abschluß nicht mein System verderben will. Damit bleibe ich im derzeitigen Release und bekomme nur Updates für dieses Release.


    Sobald ich mit der Steuer fertig bin, kommt aber wieder ein "tumbleweed upgrade".