Screenshot - Software

  • Jeder, der schon einmal ein Bildschirmfoto posten wollte, steht vor dem einen oder anderen Problem. Ein Foto ist schnell angefertigt, aber zumeist möchte man noch auf diesen oder jenen Aspekt des Fotos hinweisen, indem man mit Pfeilen, Kreisen oder ähnlichem darauf aufmerksam macht. Es gibt nun unter Linux eine Fülle derartiger Programme. Ich möchte hier auf einige davon hinweisen.


    Zuerst einmal kann man das Standard-Programm unter openSUSE verwenden, welches sich Spectacle nennt und schon einiges an Möglichkeiten vorzuweisen hat. Des weiteren verwenden viele User das Programm Shutter, das auch einen großen Funktionsumfang aufweist, jedoch mitunter bei der Installation den Editor vergißt, so das dieser mühsam nachinstalliert werden muss.


    Ich habe zwei Favoriten, die ich auf unterschiedlichen Systemen einsetze. Zuerst einmal sei hier Flameshot erwähnt, das ich unter Linux Mint benutze. Es ist jedoch auch unter openSUSE installierbar, da man es unter Yast in der Softwareverwaltung vorfindet. Nach dem Start von Flameshot findet man im Tray ein Symbol, das man anklicken muss. Der Rest ist selbsterklärend.


    Das zweite Programm, auf das ich aufmerksam machen möchte heißt KSnip. KSnip gehört ebenfalls wie Flameshot zu den Erben von Shutter und basiert ebenfalls auf QT5. Auch dieses ist unter Yast in der Softwareverwaltung zu finden.

    Beide warten mit ausgereiften Funktionen zur grafischen Aufwertung der angefertigten Screenshots auf. Nach dem Start von Ksnipe erscheint auf dem Desktop ein kleines Fenster mit einem übersichtlichen Menü.

    Unter Ksnipe kann man seine Bilder auch sofort über den integrierten Bilderdienst IMGUR hochladen.


    Beide sind meines Erachtens ein vollwertiger Ersatz für das in der Installation doch recht holprige Shutter und können die Standard - Programme ohne weiteres ersetzen. Und, nicht zuletzt, beide Programme sind in Deutsch.


    Viel Spaß bei’m rumprobieren.