Opensuse Tumbleweed: Files/Settings verschwinden nach Belieben

Hinweis: In dem Thema Opensuse Tumbleweed: Files/Settings verschwinden nach Belieben gibt es 19 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Hallo Ihr,


    ich habe eine längere Geschichte, von der ich nicht recht weiss, wo sie in diesem Forum am besten passt.


    Folgende Situation:


    Nagelneues Lenovo P1 Notebook, das mit einem frischen Tumbleweed aufgesetzt wurde. Eingerichtet wurde eine LUKS1 verschlüsselte Partition mit mount als "/" sowie eine ebenfalls verschlüsselte SWAP Partition. Desktop ist KDE. Es ist noch eine Windows Recovery Partition ab Werk vorhanden, die ich belassen aber nicht gemounted habe.


    Nachdem ich alle meine Nutzerdateien auf diesen Rechner transferiert und alles schön eingerichtet hatte, sollte alles durch Backups abgesichert werden. Ich habe ein dateibasiertes Backup des gesamten home Pfads mit kbackup gezogen sowie ein Image mit DD auf externe Plate abgelegt.


    Da letzteres auf die Schnelle aus dem laufenden Linux heraus erfolgte und daher vermutlich einige Dateien nicht konsistent sind, wollte ich nach einiger Recherche nach geeigneten Imageprogrammen mit clonzilla ein weiteres Image erstellen.


    Clonzilla hat allerdings nicht richtig funktioniert: Nach dem Booten des Clonzilla Livesystems von USB Stick wurde mi das Hauptmenü angezeigt. Nach Auswahl eines beliebigen Menüpunkts fror das System ein.


    Kein Problem, OpenSUSE wieder starten, aber dann:


    Ich konnte mich in KDE nicht mehr einloggen. An der Konsole gings. Dort fand ich heraus, dass der home Ordner komplett leer war !!!!


    Mit Rescue System habe ich meine mit kbackup erstellte Sicherung wieder zurückgespielt. Das System ließ sich wieder starten. Bis auf kleine Details war alles wieder wie vorher. Ein Detail war z.B., dass mir als Desktop ein anderer Ordner als ursprünlich angezeigt wurde; statt /home war es jetzt /home/$user.


    Ansonsten schien alles einwandfrei. In der Annahme, dass das Problem gelöst ist, habe ich mit der Einrichtung des Systems weiter gemacht. Heute habe ich weitere Dokumente in meine Dokumente und Bilder Verzeichnisse eingepflegt.


    Aber JETZT: Nach einem Neustart stelle ich fest, dass alle Änderungen im System, die ich seit gestern vorgenommen habe, wieder weg sind. Das heißt im Einzelnen:


    - neu erstellte Dateien (das sind lediglich pdf, txt und einige Videos) sind verschwunden

    - alle neuen E-Mails in kmail sind wieder weg

    - seit gestern innerhalb von kmail verschobene E-Mails sind wieder im ursprünglichen Ordner

    - alle seit gestern in andere Ordner verschobenen Nutzerdateien sind wieder im alten Ordner

    - seit gestern gelöschte Dateien sind weiterhin gelöscht

    - sämtliche seit gestern vorgenommenen Änderungen an KDE Einstellungen sind rückgängig gemacht (nicht auf default Werte, sondern auf die Werte, die ich zuvor eingestellt hatte)

    - Ein Tumbleweed Update von gestern scheint (scheint!) weiterhin vorhanden zu sein, da mir das System als aktuell gemeldet wird


    Ich bin verzweifelt und habe nicht die geringste Idee, was hier passiert. Es kommt mir vor, als würde ich zweitweise auf Ramdisk arbeiten.


    Nach weiteren Systemneustarts verhält sich das System im Moment jetzt wieder vollkommen unauffällig. Einstellungsänderungen bleiben erhalten, etc. Aber die neuen Dateien sind weg! Was um Himmels Willen geht da vor sich?


    Einen Hinweis kann ich noch geben:


    Nach dem mysteriösen Verschwinden des home Ordnerinhalts war scheinbar kein Speicherplatz auf der SSD freigegeben worden, so als ob die Daten irgendwo versteckt sind. Durch das Rückspielen meines Backups wurde der freie Plattenplatz nochmals reduziert.


    Im derzeitigen Zustand kann ich mit dem System nichts anfangen. Wer kann mir helfen?


    Vielen Dank und beste Grüße


    Marcus

    Für den Inhalt des Beitrages 288225 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: DL1EKC

  • statt /home war es jetzt /home/$user

    Sehr merkwürdig ... Poste mal bitte

    Code
    ls -al

    O.T.

    Eingerichtet wurde eine LUKS1 verschlüsselte Partition mit mount als "/" sowie eine ebenfalls verschlüsselte SWAP Partition.

    Frage: Warum tut man solches? Bist du Geheimnisträger der Stufe 4?

  • Nachtrag zu gestern:


    Ich habe den Rechner mit einem OpenSUSE Rescuesystem vom USB-Stick gestartet. Wenn ich dort die Systempartition der internen SSD mounte, werden mir dort alle gestern angelegten Dateien angezeigt, ebenso alle mit neuen Versionen überschriebenen Dateien im aktuellen Stand. Ein Blick in den akonadi Mailordner zeigt mir dort ebenfalls die neu angelegten Mailordner mitsamt E-Mails.


    Starte ich das System wieder normal, sind die neuen Dateien wieder futsch und es werden sogar die alten (eigentlich überschriebenen) Stände div. PDFs angezeigt! Die neuen Mailordner sind ebenfalls wieder weg.


    Irgendwie scheint mein home Ordner doppelt zu existieren. Das passt auch zu meiner Beobachtung, dass durch das ursprüngliche Verschwinden des home Ordners (s. Post 1) kein Plattenplatz frei wurde.


    Testweise habe ich den XFCE Desktop installiert, aber die Dateien bleiben bei Start der normalen OpenSUSE Installation verschwunden.


    Viele Grüße


    Marcus


    Alero: Antwort kommt im nächsten Beitrag

    Für den Inhalt des Beitrages 288263 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: DL1EKC

  • Hallo Alero,

    Sehr merkwürdig ... Poste mal bitte

    Code
    ls -al

    Für den Ordner home:


    Code
    ls-al
    insgesamt 0
    drwxr-xr-x 1 root root 12 9. Jan 15:09 .
    drwxr-xr-x 1 root root 232 21. Jan 09:54 ..
    drwxr-xr-x 1 DL1EKC users 644 23. Jan 13:16 DL1EKC


    Für den Ordner home/$USER

    Viele Grüße


    Marcus

    Für den Inhalt des Beitrages 288273 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: DL1EKC

  • Ein Detail war z.B., dass mir als Desktop ein anderer Ordner als ursprünlich angezeigt wurde; statt /home war es jetzt /home/$user.

    Huch. Ich kann mir nicht vorstellen, warum man "/home" sehen will. Du bist nicht zufällig der falschen Meinung, dass Dein Home-Verzeichnis "/home" wäre?


    Wenn ich dort die Systempartition der internen SSD mounte, werden mir dort alle gestern angelegten Dateien angezeigt, ebenso alle mit neuen Versionen überschriebenen Dateien im aktuellen Stand. Ein Blick in den akonadi Mailordner zeigt mir dort ebenfalls die neu angelegten Mailordner mitsamt E-Mails.


    Starte ich das System wieder normal, sind die neuen Dateien wieder futsch und es werden sogar die alten (eigentlich überschriebenen) Stände div. PDFs angezeigt! Die neuen Mailordner sind ebenfalls wieder weg.

    Ich rate jetzt mal:

    Vermutlich wird beim "normalen Starten" irgendwas auf /home gemountet und das ist das, was man dann dort sieht. Beim händischen Mounten hast Du auf /home nichts gemountet und dann sieht man dort die anderen Dateien. Mounten verdeckt alles, was vorher am Mountpoint lag.

    Für den Inhalt des Beitrages 288276 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Welm

  • Hallo Welm,


    mein Home-Verzeichnis ist /home/$user; richtig? Oben meinte ich aber den Pfad /home.


    Nochmal in hoffentlich verständlicher Kurzform der chronologische Ablauf:


    1. Einrichtung eines Systems mit OpenSUSE Tumbleweed einschl. Partitionierung der SSD.
    2. Einspielen meiner Nutzerdateien und Vornahme div. Nutzereinstellungen in KDE (ganz normal in der GUI)
    3. Erstellung eines clonezilla Livesystem auf USB Stick
    4. Booten von clonezilla USB Stick; Clonezilla funktioniert nicht, friert im Hauptmenü ein
    5. Neustart des Rechners mit Start des "Wirksystems", also OpenSUSE. Login nicht mehr möglich. An der Konsole festgestellt, dass /home leer ist.
    6. Mit Rescuesystem meine tar Sicherung des $user Ordners zurückgespielt in /home/$user
    7. System läuft wieder, bis auf die merkwürdigen Kleinigkeiten wie s.o. Auf dem Desktop erscheinen die ganzen Ordner Dokumente, Videos, Bilder etc., sodass der Desktop offenbar den Pfad /home/$user anzeigt.
    8. Gestern weitere Dateien unterhalb von Dokumente eingepflegt.
    9. Nach einem Neustart sind alle neuen Dateien, E-Mail und geänderten KDE-Einstellungen weg. Div. überschriebene Dokumente liegen wieder in der alten Version vor. Dafür erscheint aber auf dem Desktop wieder die Verknüpfung "Persönlicher Ordner", die auf /home/$user zeigt. Der Desktop zeigt also offenbar wieder den Pfad /home.

    Ich möchte klarstellen, dass ich niemals per Hand etwas statisch eingehängt habe oder sonstwie in den Tiefen des Systems "geschraubt" habe. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass clonezilla in einer verschlüsselten Partition gezielt den Pfad /home zerstört.


    Aufgrund Deines Hinweises bzgl. mounten auf /home habe ich folgendes probiert:


    Mit dem Rescuesystem habe ich den Ordner /home auf meiner Platte in /home2 umbenannt. Nach dem Neustart des "Wirksystems" habe ich nun tatsächlich /home und /home2. /home hat einen älteren Stand, und /home2 entspricht dem (verschwundenen) aktuellsten Stand von gestern vor dem Neustart.


    Nun bin ich platt. Was passiert da? Und wie bekomme ich das wieder gerade gezogen?


    Ich verstehe, dass offenbar etwas als /home über meinen Ordner /home gemountet war, vermutlich ab dem Moment, als ich mich nicht mehr einloggen konnte und /home leer angezeigt wurde. Aber wieso? Ich habe manuell nichts gemountet.


    Vom Rescuesystem aus sehe ich auf der Festplatte jetzt übrigens ein leeres /home und /home2.


    Viele Grüße


    Marcus

    Für den Inhalt des Beitrages 288288 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: DL1EKC

  • Ich habe keine Ahnung was dort passiert. Ist alles richtig partitioniert?

    Code
    parted -l
    Code
    blkid -o list
    Code
    lsblk

    Die Rechtschreibfehler in diesem Beitrag sind nicht urheberrechtlich geschützt. Jeder der einen findet darf ihn behalten und in eigenen Werken weiterverwenden.

    Für den Inhalt des Beitrages 288294 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Heinz-Peter

  • Weiterer Test:


    Das, was in meinem System als /home eingehängt ist, ist mit dem Rescue System nicht auffindbar (probiert mit einem Dateinamen, den es nur unterhalb /home gibt). Somit kann ich da hinein auch keine Sicherung zurückspielen.


    Echt schräg ...


    Viele Grüße


    Marcus

    Für den Inhalt des Beitrages 288296 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: DL1EKC

  • Also ich sehe keine /home Partition

    Was ich sehe ist eine root Partition

    Code
    nvme0n1p3

    und auf der root wird dein /home liegen. Das Problem hatten wir schon hier; Nur wo??

    Mit Luks kenne ich mich nicht aus.

    Die Rechtschreibfehler in diesem Beitrag sind nicht urheberrechtlich geschützt. Jeder der einen findet darf ihn behalten und in eigenen Werken weiterverwenden.

    Für den Inhalt des Beitrages 288299 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Heinz-Peter

  • Ja richtig, auf nvme0n1p3 ist \ eingehängt und es gibt ein btrfs Subvolume @/home, das als /home eingehängt ist. Das wurde vom Installer so angelegt.


    Das wurde vom Installer zum einen so vorgeschlagen und mir schien das auch flexibler, als wenn ich im Vorfeld Partitionen mit fester Größe anlegen würde.


    Ich weiss aber nicht, ob man für den Zugriff auf btrfs subvolumes von einem Live-System aus was spezielles machen muss, bzw. welches/welche Subvolumes ich von der Partition überhaupt sehe.


    Ich kann ja jetzt prinzipiell auf alle Daten unter dem Ordner home2 zugreifen. Nur wie bekomme ich die nach /home, wenn ich mit einem Live-Linux vom Stick die Daten unter /home gar nicht sehen kann. Das ist ja der Standardfall, dass man mal eine Sicherung zurückspielen muss.

    Für den Inhalt des Beitrages 288304 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: DL1EKC