[Gelöst] OpenSuse startet nicht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema [Gelöst] OpenSuse startet nicht gibt es 13 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • [Gelöst] OpenSuse startet nicht

    Moin,

    ich bin neu in diesem Forum und habe mich soeben erst registriert, nämlich für folgendes Problem:

    Infos:
    Vor 2 Monaten habe ich mir OpenSuse Version 13.1 heruntergeladen und parallel zu Windows installiert. Neueste Updates sind installiert und auch so manche Programme und Terminal Tools für Webentwicklung auch.
    Dabei nutze ich einen recht schnellen PC (16GB Ram, i5, etc.), für den auch alle Treiber installiert wurden.

    Der Paritionsaufbau sieht folgendermaßen aus:

    3TB HDD
    - 500GB - ext4 - für OpenSuse /home
    - 500GB - NTFS - für Windows
    - 1900GB - ext4 - für gemeinsame Dateien
    256GB SSD
    - 72GB für Windows
    - 154GB für Linux
    - noch ein paar Paritionen für Windows und OpenSuse (swap,..)

    Die 1900GB Parition ist als "Daten" Parition angedacht. Darauf speichere ich Dateien, Filme, Musik und anderes, das viel Speicherplatz verbraucht.

    Leider bin ich auf Windows angewiesen (in der Schule benötige ich dies z.B. für MS Access). Da dachte ich mir, warum nicht auch auf Dateien von OpenSuse zugreifen? Die 1900GB Partition war zuerst in NTFS formatiert, jedoch hatte ich unter OpenSuse damit nur Probleme und da ich OpenSuse als Hauptbetriebssystem einsetzen möchte (komme aus der Mac-Welt und möchte umsteigen) habe ich die Festplatte als ext4 formatiert.
    Damit ich auf die Festplatte unter Windows lesend und schreibend zugreifen kann, habe ich ein Programm namens "ExFS for Windows " installiert.
    Diese Kombination hat über einen Monat lang hervorragend funktioniert.

    Problem:
    Doch seit heute bootet OpenSuse zwar, doch die KDE Oberfläche startet nicht mehr und der Terminal über Strg+Alt+F1 funktioniert auch nicht richtig (kann keine Befehle eingeben; reagiert nur extrem langsam).

    Ich habe die Befürchtung, dass mir Windows die ext4 Partitionen zerschossen hat. So zeigt mir Windows zwar an, dass die /home Partition mit 20GB belegt ist, jedoch zeigt er mir keine Daten an. Die 1900GB Partition öffnet er gar nicht erst, ich erhalte einen Fehler "Falsche Parameter".

    Habt ihr Ideen, wie man dies fixen kann?

    Bevor die Frage auftaucht: Ich habe ein Backup der Daten. :) Das einzige, was mich (doch sehr) aufregen würde, wenn die Daten weg sind, ist, dass z.B. meine ganzen Einstellungen für die Konsole verloren gehen und dass ich alle Tools neu installieren muss :( Alternativ würde ich auch gerne nur noch ein paar Ordner kopieren wollen.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn jmd. eine Idee hat, wie man das Problem fixen kann.



    Mit freundlichen Grüßen,

    Andre

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andre96 ()

    Für den Inhalt des Beitrages 70724 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Andre96

  • Andre96 schrieb:

    Ich würde mich sehr freuen, wenn jmd. eine Idee hat, wie man das Problem fixen kann.

    Komplett neu installieren, Windows in eine virtuelle Maschine packen und vor allem die Finger von exotischen Windows Tools lassen.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 70726 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Uff,...

    Das war jetzt nicht eine Idee, auf die ich gehofft hatte ^^

    Windows hatte ich bewusst nicht in eine VM gepackt. Wollte ich nicht, da ich neben Access auch noch andere Programme installiert habe und installieren möchte, für die ich die volle Rechenpower benötige.
    Ich werde dennoch nochmal drüber nachdenken. Vielleicht wäre das echt das beste... :)

    Dennoch würde ich gerne ein paar Daten retten.

    Für den Inhalt des Beitrages 70728 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Andre96

  • Andre96 schrieb:

    Dennoch würde ich gerne ein paar Daten retten.

    Dann wende Dich an Paragon?

    Ansonsten photorec:
    cgsecurity.org/wiki/PhotoRec

    Und so lange Du Dir wegen der Datensicherung nicht sicher bist, Finger weg von der Partition.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 70730 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • #offTopic

    Sehe ich das nur so oder kommt mir das nur so vor, dass nur die User richtige Probleme haben, die Linux und Windows parallel auf einer Platte haben?
    Zum Aufrufen die Links bitte anklicken:

    Wie man Fragen richtig stellt!
    --------------------
    Konsolenausgaben sind inkl. der Eingaben in Codetags zu posten!
    --------------------
    Datenrettung mit grml-linux-live-cd
    --------------------
    Thema als erledigt markieren

    Für den Inhalt des Beitrages 70742 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • Ich sehe die Probleme bei denen, die von beiden Systemen aus auf die selbe Partition schreiben wollen.
    Da ich das schon jahrelang nicht mehr versucht habe, weiß ich allerdings nicht, wie gut die NTFS- Treiber unter Linux sind und wie tauglich die ext- Tools unter Windows sind.
    Früher war es ein Glücksspiel und nur Leuten mit viel Freizeit zu empfehlen.

    flo
    Auch zu finden bei der Mailingliste opensuse-de sowie im IRC als User grossing in den Netzwerken freenode und oftc - querys sind erlaubt, die Antwort kann dauern ;)

    Der Channel zum Forum: ##os-forum auf irc.freenode.net
    Per webchat webchat.freenode.net/##os-forum

    Alle von mir genannten Befehle sind als User auszuführen, außer ich schreibe explizit dazu "als root ausführen"!

    Meine Homepage

    Für den Inhalt des Beitrages 70746 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: grossing

  • grossing schrieb:

    Da ich das schon jahrelang nicht mehr versucht habe, weiß ich allerdings nicht, wie gut die NTFS- Treiber unter Linux sind und wie tauglich die ext- Tools unter Windows sind.

    NTFS unter Linux funktioniert gut lesend und schreibend, wobei ext unter Windows immer noch so eine Sache ist.
    Auch wenn die Treiber von Paragon stammen.

    Wobei dann auch noch andere Sachen eine Bedeutung haben: Wird der PC unter Windows ausgeschaltet oder nur schlafen gelegt usw.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 70747 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Ich persönlich würde für ein solches Szenario immer einen mit NTFS formatierten externen Datenträger nehmen. Darauf dann die Daten ablegen, die von beiden Betriebssystemen genutzt werden sollen. Man kann natürlich auch eine unabhängige, eigenständige Partition auf der internen Platte verwenden.
    Diese ext Treiber für Windows arbeiten einfach zu unzuverlässig.
    Ich spreche da aus eigener Erfahrung, auch wenn das bei mir schon länger her ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Trekkie00 ()

    Für den Inhalt des Beitrages 70752 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Trekkie00

  • Denkt ja nicht, ich könnte ein Linuxsystem nicht zerschießen!

    Alero schrieb:


    #offTopic

    Sehe ich das nur so oder kommt mir das nur so vor, dass nur die User richtige Probleme haben, die Linux und Windows parallel auf einer Platte haben?

    Im Laufe der Jahre ist das immer weniger geworden.
    Ich habe aber jedes Mal etwas dazugelernt.
    Jetzt geht es fast!!! auf Null.

    Für den Inhalt des Beitrages 70755 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux

  • Tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe:

    Folgendes habe ich jetzt gemacht:

    - wichtige Daten auf eine externe Festplatte kopiert
    - von Windows eine virtuelle Maschine erstellt
    - OpenSuse 13.1 komplett neu installiert
    - Windows mit VirtualBox installiert

    Die 3TB Festplatte ist nun komplett die /home Partition.

    Das parallele Nutzen von Betriebssystemen hat funktioniert. Erst nachdem ich eine gemeinsame Festplatte nutzen wollte, hat es Probleme gegeben...

    Gruß,
    Andre

    Für den Inhalt des Beitrages 70921 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Andre96

www.cyberport.de