Windows und EFI auf SSD spiegeln

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Windows und EFI auf SSD spiegeln gibt es 10 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Windows und EFI auf SSD spiegeln

    Guten Tag,

    ich beabsichtige, in meinem Dual-Boot-System Win 10 von einer HDD auf eine SSD zu überspielen, jedoch habe ich sowas noch nie gemacht. Auf der Windows-Festplatte sind vier Partitionen: 450MB NTFS "Wiederherstellung", 100MB FAT "EFI boot", 16MB "Microsoft reserved" und die restlichen 460GB NTFS "Windows" (etwa zur Hälfte belegt). Gibt es versteckte Stolperfallen beim Einkauf, oder kann ich jede beliebige SSD (500GB) nehmen?
    Meine wichtigere Frage ist aber: Welches Tool könnt ihr mir für mein Vorhaben empfehlen; und wie erhalte ich die Partitionsstruktur, sodass ich nach dem Spiegeln immer noch ein funktionierendes Dual-Boot-System habe und Windows nichts vom Umzug merkt?

    Grüße, Eldrad

    Für den Inhalt des Beitrages 125031 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Eldrad Ulthran

  • Eldrad Ulthran schrieb:

    Meine wichtigere Frage ist aber: Welches Tool könnt ihr mir für mein Vorhaben empfehlen; und wie erhalte ich die Partitionsstruktur, sodass ich nach dem Spiegeln immer noch ein funktionierendes Dual-Boot-System habe und Windows nichts vom Umzug merkt?
    den Umzug macht dir clonezilla (in der einfachen Version auf einem lokalen PC)
    oder partedMagic mit dem tool udpcast (übers netz)

    Das Problem dürfte dabei nicht Windows 10 sein sondern eher Opensuse.
    Zur Umzugsproblematik gibt es schon mehrere Threads hier.
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 125034 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • Auch günstige SSD's sind ok.
    Da spezielle Windows-SSD-Optionen, wie Trim z.B. nicht auf einer HDD-Installation vorhanden sind, würde ich persönlich neu installieren.
    Und dann auch gleich vorher eine Partition für Linux frei lassen.

    Ansonsten empfehle ich zum Spiegeln: Clonezilla
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 125035 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Geht einfach mit dd. Siehe hier ...
    thomas-krenn.com/de/wiki/Dd_unter_Linux

    Anmerkung: Eine zu klonende Platte muss ausgehängt sein. Funktioniert sonst logischerweise nicht.


    sterun schrieb:

    Da spezielle Windows-SSD-Optionen, wie Trim z.B. nicht auf einer HDD-Installation vorhanden sind, würde ich persönlich neu installieren.
    TRIM ist Schnee von vorgestern und kann komplett ignoriert werden. Auch darüber gibt es Beiträge hier im Forum.

    Für den Inhalt des Beitrages 125036 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • Alero schrieb:

    TRIM ist Schnee von vorgestern und kann komplett ignoriert werden. Auch darüber gibt es Beiträge hier im Forum.
    Es geht nicht nur um "Trim".
    Bei einer W10 Installation werden, wenn diese auf einer SSD stattfindet, auch andere Optionen berücksichtigt.
    Z-B Superfetch, Trim, Defag usw.

    Bei der Installation prüft Windows, ob eine HDD oder SSD vorhanden ist und setzt dann, passend zur verwendeten Festplatte, diese Optionen.
    Clonen geht immer - ist dann aber nicht perfekt, da vorher HDD und später SSD.
    Laufen tut es natürlich...
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 125037 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • wurzel99 schrieb:

    Das Problem dürfte dabei nicht Windows 10 sein sondern eher Opensuse.
    Zur Umzugsproblematik gibt es schon mehrere Threads hier.
    Da die EFI-Partition auch dort liegt, hab ich mir das schon gedacht. Vermute ich richtig, dass ich nach der Spiegelung die Bootreihenfolge in BIOS sowie irgendwo irgendwas in Suse ändern muss? Die /boot/efi wird ja höchstwahrscheinlich auf einem anderen /dev/sdX liegen…

    Eine Neuinstallation von Win10 würde ich gerne vermeiden, nicht nur, weil sie selbst ewig dauert, sondern auch, weil ich danach ca. 200GB an Spieledateien manuell verschieben oder gar neu runterladen müsste. Da ist das Anpassen von ein paar Einstellungen schneller, denke ich.

    Für den Inhalt des Beitrages 125039 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Eldrad Ulthran

  • Im Bios hast du gewisse Einstellungen (UEFI) und evtl. SecureBoot.
    Egal, las es so, da ansonsten Windows Probleme macht.
    Wenn möglich (je nach Windows Version) hast du die Möglichkeit unter Windows deine Partitonen zu verändern.
    Wenn das geht, mach es unter Windows, wenn nicht, mit anderen Tools.
    Danach, wie von Alero oder mir erwähnt, spiegelst du deine HDD auf deine SSD.
    Anschl. startest du dein Windows von der neuen SSD und schaltest die Schnellstartoption aus - WICHTIG BEI DUALBOOT.
    Zu finden in den Energieoptionen.

    Dann installierst du openSUSE auf der neuen Partition- sollte so funktionieren.

    @Alero
    TRIM ist Schnee von vorgestern - hast ja Recht (-:
    PS: Zitat einfügen ging gerade leider nicht ...
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 125040 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Hallo Eldrad,

    eine Sache ist mir gerade noch eingefallen.
    Auf der Arbeit haben wir viele Anwender, die genau dein Anliegen in die Tat umgesetzt haben.
    Da es SEHR einfach sein musste, haben viele User eine Samsung SSD gekauft (andere sind genau so gut) und die Samsung-Software verwendet, um ALLES von einer vorhandenen HDD auf die SSD zu spiegeln.
    Habe ich selber nie gebraucht, aber alle User waren positiv überrascht, wie einfach das geht.
    Hier der LinK:
    Wie kann ich mein Betriebssystem auf eine SSD klonen?  | Samsung Service DE

    PS:
    An die Moderatoren...
    Falls ich diesen Link nicht hätte posten dürfen, bitte ich um Entschuldigung.
    Bin mir gerade nicht sicher.
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 125041 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Ich habe mit geparted ein Dualbootsystem Opensuse und Kanotix gespiegelt.
    Mit dem 2.System (Kanotix) Opensuse gespiegelt und dann mit Opensuse Kanotix.
    Dabei wurde die Swap neu erstellt. Das ist falsch!
    Die Swap erhielt eine neue Uid und ich mußte sie neu einrichten.
    Ich hätte auch die Swap kopieren sollen.

    Das hat auch von einem System mit Amd Cpu zu einem mit Intel Cpu geklappt und läuft heute noch.

    Für den Inhalt des Beitrages 125042 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux

  • Verstehe ich es richtig, dass ich vor dem Klonen die Haupt-Windows-10-Partition an die Zielgröße anpassen muss, damit sie korrekt auf die SSD übertragen werden kann? Und das, obwohl die HDD nur zur Häfte beschrieben ist? Die HDD und die SSD sind zwar beide "ungefähr" 500GB groß, aber nicht auf den Bit genau gleich. Das werde ich aber erst sehen, wenn die Platte geliefert ist.
    Mein Dual-Boot ist auf zwei Festplatten verteilt: Windows sitzt auf einer, Suse auf der anderen Festplatte (dort soll es auch bleiben). Das einzige, das Suse von der Windows-Platte braucht, ist die EFI-Partition zum Booten. Dann komm ich doch auch ohne Neuinstallation aus, oder?

    Die Schnellstartoption habe ich bereits so gut es ging getötet (Windows ist da bekannterweise recht hartnäckig^^).

    Für den Inhalt des Beitrages 125056 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Eldrad Ulthran