KDE Plasma friert mit openGL sporadisch komplett ein

Hinweis: In dem Thema KDE Plasma friert mit openGL sporadisch komplett ein gibt es 17 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Hast du mal eine andere Grafikkarte versucht?

    Nein noch nicht. Die Grafikkarte hätte ich als letztes in Betracht gezogen, nachdem da ja eindeutig in den Systemlogs steht, dass QT irgendwelche Threadprobleme hat zwischen dem Handling vom Parent- und Subwindow. Dementsprechend würde ich eher die Schuld bei KDE oder bei QT suchen als bei der Grafikkarte. Erfahrungsgemäß würde ich mal eher auf KDE tippen, dass da in der Komplexität der Anwendung unter gewissen Umständen ein Thread irgendwie einen Bug verursacht. QT selbst sollte ja schließlich gut getestet sein, nehme ich an.

    Wie auch immer, würde auch eine NVIDIA Graka gehen? Weil da hätte ich noch eine alte GTX 460 herumliegen. Der Mesa Treiber spricht ja prinzipiell jede Graka an, richtig?


    Zitat von Alero


    Edit: Beitrag auf "unerledigt" gesetzt.

    Und danke :-) Ich setze den meistens nie, weil meine Themen kaum erledigt werden, oder ich besser gesagt auf Feedback warte.

    Diese Signatur ist derzeit nicht verfügbar.

    Für den Inhalt des Beitrages 288992 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: derwunner

  • Ich habe die gleiche Grafikkarte und das gleiche Problem. Da es nicht so oft passiert und der PC schnell wieder hoch gefahren ist, habe ich mich fast schon daran gewöhnt. Die Idee, dass es an der Grafikkarte liegen könnte, ist neu und interessant für mich. Ich vermutete den Fehler bisher mehr beim Prozessor (Ryzen), da ich in den Suchmaschinen bisher bei "friert ein" und anderen Suchbegriffen immer wieder auf den "Ryzen-Freeze" gestoßen bin.


    Daher jetzt mal die Frage an dich, wunner, hast du schon mal in diese Richtung gedacht? Und auch die anderen, schließt ihr bei dem Problem von wunner andere Hardware wie z.B. Ryzen, als Ursache aus?

    Für den Inhalt des Beitrages 288995 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tom2345

  • Ich nutze eine NVidia unter TW und kenne solche Probleme nicht. Ein Versuch kann nicht schaden.

  • Ich habe die gleiche Grafikkarte und das gleiche Problem. Da es nicht so oft passiert und der PC schnell wieder hoch gefahren ist, habe ich mich fast schon daran gewöhnt. Die Idee, dass es an der Grafikkarte liegen könnte, ist neu und interessant für mich. Ich vermutete den Fehler bisher mehr beim Prozessor (Ryzen), da ich in den Suchmaschinen bisher bei "friert ein" und anderen Suchbegriffen immer wieder auf den "Ryzen-Freeze" gestoßen bin.


    Daher jetzt mal die Frage an dich, wunner, hast du schon mal in diese Richtung gedacht? Und auch die anderen, schließt ihr bei dem Problem von wunner andere Hardware wie z.B. Ryzen, als Ursache aus?

    In meiner Kiste werkelt ein alter AMD Bulldozer, mit Deinem Ryzen hat das also nichts zu tun.

    Ich werde die Tage mal versuchen, die Graka auszutauschen. Doch aktuell habe ich mir GNOME parallel installiert und probiere, ob die gleichen Probleme auch in GNOME auftreten. Wenn nicht, dann wissen wir woran es liegt => KDE.


    Die Parallelinstallation von GNOME war denkbar einfach: YAST2 aufgemacht => "Software installieren oder löschen" => auf die Schemata Ansicht wechseln => die Schemata installieren: GNOME, GNOME Xorg und GNOME Wayland.
    Danach abmelden und am Anmeldebildschirm ganz unten link anstatt "KDE", "GNOME" auswählen - profit! :-)


    Ein Kumpel meinte auch, es könnte die sogenannte "Kernel Panic", doch dazu müssten auf der Tastatur oben die drei Anzeigen blinken, wenn es tatsächlich eine Kernel Panic wäre, also ein Hardware-Defekt. Taten sie aber nicht.


    Das heißt ich werde mich die Tage nochmal melden und berichten.

    Diese Signatur ist derzeit nicht verfügbar.

    Für den Inhalt des Beitrages 289133 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: derwunner

  • Super, @wunner, ich bin schon sehr gespannt, ob Gnome statt KDE eine Veränderung bringt. Wenn es nicht bald einfriert, heißt das aber noch nichts, bei mir geht es manchmal eine Woche lang gut und dann passiert es erst wieder. Lass dir ruhig Zeit, damit man sicher sein kann, dass der Wechsel weg von KDE wirklich sicher das Problem löst.


    Alero: NVIDIA Grafikkarten hatte ich jahrelang. Stimmt, die funktionieren mit opensuse, aber ich war eigentlich froh, mal eine Grafikkarte zu haben, wo der Treiber direkt im Kernel ist und kein Stress entsteht mit Treiberversionen, die nicht mit dem Kernel zusammen passen. Gibt ja genug Threads hier zum Thema und ich hatte auch entsprechende Erlebnisse im Laufe der Jahre. Zur Eingrenzung des Problems mit dem Einfrieren wäre es aber in der Tat hilfreich, eine NVIDIA zur Hand zu haben und mal austesten zu können. Habe ich nur nicht.

    Deswegen, @wunner, auch da wäre ich dir für Versuchsergebnisse sehr dankbar :-)

    Aber lass' jetzt erst mal Gnome eine Weile werkeln!

    Für den Inhalt des Beitrages 289150 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tom2345

  • tom2345 Die Probleme traten bei mir meistens auf, wenn entweder viel offen war, also PHPStorm, Opera mit HTML5 Livestream von YouTube, KeePass und Brave. Manchmal reichte aber auch schon in Zoom (installiert via Flatpak) den Bildschirm teilen, dass es nach kurzer Zeit zum Hänger kam. Zoom eigentlich fast immer, da war es eher nur eine Frage der Zeit...
    Komisch finde ich auch, dass sich Zoom bei mir erst "warmlaufen" muss - zuerst hört sich die Stimme meiner gegenüber immer total kratzig an, bis man dann einmal Zoom minimiert und wieder maximiert. Letzteres kann aber auch ein Bug mit meiner von 2006 stammenden Soundkarte sein, nämlich der Creative SoundBlaster Fatal1ty Professional Edition. Die hatte ich mir damals besorgt wegen den EAX Effekten der Half-Life Spiele, also realistischen Raumklang, das kann bis heute kein Onboard Soundchip gescheit. Wobei EAX auch mittlerweile als veraltet gilt, das sollte man dazu sagen fairerweise.

    Aber der glasklare Sound in Verbindung mit einem guten Headset macht auch heute noch was her, das möchte ich irgendwie nicht missen. Naja, demnächst bekommt das Nachfolgermodell, die Recon3D, mein Gaming PC verpasst :-)

    Diese Signatur ist derzeit nicht verfügbar.

    Für den Inhalt des Beitrages 289151 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: derwunner