OpenSUSE 15 Install.exe für Windows gesucht

Hinweis: In dem Thema OpenSUSE 15 Install.exe für Windows gesucht gibt es 19 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Vielleicht gibt es ja dann auch im Kiosk Linux-Magazine mit bootbaren USB-Sticks anstatt DVD's.

    Warum nicht selber machen?

    Das ISO hast du ja schon.

    Jetzt noch nen 8 GB Stick und imagewriter oder etcher und schon kann es mit dem schreiben auf den Stick losgehen.

    https://de.opensuse.org/SDB:Live_USB_Stick

    Ich weiss zwar nicht, ob es den Live Modus noch gibt, aber installieren kann man nach der Anleitung.


    openSUSE 13.x ist tot, schon lange tot.

    Ein Schwachsinn sich so etwas noch zu installieren.

  • Falls ich Probleme mit OpenSUSE 13 x bekommen sollte, hab ich 2 Exitpläne.
    1. Ich Laß OpenSUSE 13 x nicht alleine auf meiner Festplatte bei diesem PC, sondern zur Sicherheit bleibt Windows 7 Ultimate auf einer verkleinerten Partition zurück.
    2. Es gibt ein Linux mit einer Install.EXE wo das ganze dann über mein Internet installiert wird

    Online Installationsprogramm

    Und ja Thomas, wohin die Reise mit Microsoft geht seit Windows 10 gefällt mir nicht. Darum mein langfristiger Plan auf Linux umzusteigen PöaPö.

    Wegen den USB-Sticks, da werde ich demnächst mal einen frei schaufeln, der kleinste hat sogar die genauen 8GB, der größte 64 und die restlichen Sticks liegen irgendwo zwischen 8 und 64GB. Hier plane ich langfristig eine externe 1TB Festplatte als Backup zu beschaffen, um dieses Stick-Chaos zu entwirren. Hatte dasselbe Problem damals mit den DVD's schon, wo ich diese zum Backup nutzte mit Nero Burn.

  • 2. Es gibt ein Linux mit einer Install.EXE wo das ganze dann über mein Internet installiert wird

    Dazu musst du Windows booten um diese Install.exe ausführen zu können.

    Mein Internet bietet mir das OpenSuse-Image.iso.

    Du kannst Linux (OpenSuse) parallel zu Windows installieren, nennt sich Dual-Boot.

    Und nehme NICHT OpenSuse 13.n.

    Woher hast du das denn? 13.2 ist im Januar 2017 eingestellt worden...

    Für den Inhalt des Beitrages 285197 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

  • Diese Image-Datei von OpenSuse 13.1 lag auf der Festplatte meines alten Computers rum. Hatte das ganze mal auf einen noch älteren PC parallel neben Windows laufen, aus Neugier auf Linux. Da konnte ich nach dem Start auswählen, ob ich mit Windows oder Linux starten will. Die Installation hatte ich glaub ich über eine Linux-Magazin DVD gestartet, später dann nur noch über die Install.exe der jeweiligen Linux-Versionen (Die es ja leider nun nichtmehr gibt für Windows). Was kann mein alten PC denn nun passieren, wenn ich das alte OpenSuse 13.1 dort installiere?

  • Na, dann hast du eben ein nicht mehr unterstütztes Betriebssystem.

    Keine Sicherheitsupdates, keine Programmupdates, veralteter Browser (möglicherweise sind viele Multimediainhalte nicht benutzbar)

    Falls du Kmail benutzen wollen würdest, war es mit dem Akonadi (die Datenbank im Hintergrund) noch irgendwie anders...

    Wenn du dann auf das aktuelle OpenSuse 15.2 willst, wäre viel Bastelarbeit notwendig.

    Auch ist das aktuelle 15.2 performanter als 13.irgendwas. Spürbar, keine Benchmarktests.

    Für den Inhalt des Beitrages 285199 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

  • später dann nur noch über die Install.exe der jeweiligen Linux-Versionen (Die es ja leider nun nichtmehr gibt für Windows)

    Bei software.opensuse.org gibt es ja noch openSuse 11.3 als sgn expert download.:)

    Für den Inhalt des Beitrages 285200 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: qbit1

  • später dann nur noch über die Install.exe der jeweiligen Linux-Versionen (Die es ja leider nun nichtmehr gibt für Windows)

    Bei software.opensuse.org gibt es ja noch openSuse 11.3 als sgn expert download.:)

    Wenn man weiss, wo man suchen muss, gibts auch noch ältere........

  • Allmächtiger, es muss doch möglich sein, eine einfache Datei herunter zu laden (die Images kann man alle hier im Forum laden) und mit einem der gefühlten 48000 Windowsprogramme (UNetbootin, ImageUSB etc.) auf einen USB-Stick zu brennen. Dann einfach vom Stick starten. Der Rest wird erklärt.