VPN Verbindung zu Fritzbox funktioniert nicht

Hinweis: In dem Thema VPN Verbindung zu Fritzbox funktioniert nicht gibt es 8 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Hallo allerseits,


    ich versuche mein Notebook mit openSUSE Leap 15.2 über VPN mit einer Fritzbox zu verbinden.


    Seit ich auf der Notebook Seite einen neuen Internetprovider mit IPv6 habe, funktioniert die Verbindung vom Notebook her nicht mehr. Mit dem Android Tablet klappt die Verbindung über die gleiche Internetverbindung zur selben FritzBox nach wie vor einwandfrei.

    Wenn ich das Notebook über meine Handy als Hotspot verbinde, klappt die VPN Verbindung ebenfalls.


    Somit vermute ich das etwas mit den Netzwerk/ VPN Einstellungen bei meinem Notebook nicht stimmt.

    Der Verbindungsaufbau funktioniert gemäss Logfile, jedoch schlägt anschliessend ein Ping auf die Fritzbox fehl.

    Die Einrichtung habe ich gemäss der Anleitung von AVM gemacht.


    Was ich überprüft habe:

    - die Firewall ist deaktiviert


    Beim Verbinden hatte ich den Fehler <warn> [1610917625.6660] device (tun0): connectivity: "/proc/sys/net/ipv4/conf/tun0/rp_filter" is set to "1". This might break connectivity checking for IPv4 on this device

    Diesen konnte ich mit dem Setzen von net.ipv4.conf.all.rp_filter = 2 wegbringen, gemäss dieser Seite.


    Habt ihr Tipps wo ich weiter schauen kann oder an was es liegen könnte?

    Vielen Dank!


    Ein Log des VPN-Verbindungsaufbaus:


    Eine IP-Adresse des Remote-Netzes scheint er zu bekommen, wenn ich mit ip route showdie Routing Tabelle anzeige:

    Code
    default via 192.168.11.1 dev wlan0 proto dhcp metric 600
    80.238.207.235 via 192.168.11.1 dev wlan0 proto static metric 600
    192.168.11.0/24 dev wlan0 proto kernel scope link src 192.168.11.8 metric 600
    192.168.11.1 dev wlan0 proto static scope link metric 600
    192.168.200.0/24 dev tun0 proto kernel scope link src 192.168.200.128 metric 50

    Für den Inhalt des Beitrages 288055 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: pace44

  • Seit ich auf der Notebook Seite einen neuen Internetprovider mit IPv6 habe, funktioniert die Verbindung vom Notebook her nicht mehr.

    Der Internetprovider ist wurst (für Österreicher "Conchita"). Du meinst vermutlich einen VPN-Dienst-Anbieter. Wenn ja, welchen?

    Und du bist NICHT in deinem lokalen (W)LAN !?

    Womit funktionierte es denn zuvor?

    Für den Inhalt des Beitrages 288057 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

  • Ich möchte von der Ferne von meinem openSuse Notebook auf meine Fritzbox verbinden. Zurzeit bin ich in Japan, die FritzBox steht in der Schweiz. Es geht also um die Verbindung auf den VPN-Dienst der FritzBox, damit ich auf die Geräte im LAN in der Schweiz zugreifen kann.

    Ich habe hier in Japan den Internetprovider gewechselt, von einem der nur IPv4 unterstützte zu einem der IPv6 unterstützt. Seither funktioniert der Zugriff vom Notebook aus nicht mehr, mit dem Android Tablett geht es nach wie vor (mit der gleichen Internet Verbindung).

    Für den Inhalt des Beitrages 288062 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: pace44

  • Danke für den Hinweis mit DS-Lite und den privaten IPv4-Adressbereichen unter IPv6. Ich habe nachgeschaut, die IPv4 Adresse meines IPv6 Anschlusses (auf der Client-Seite) startet mit 153.243.x.x, ist also im öffentlichen Bereich. Diese IP wird auch meinem Router zugewiesen, er sollte also von aussen so erreichbar sein.


    Das Netz wo die Fritzbox steht ist nur IPv4. Daher ist der VPN-Server auf der Box (nur) unter IPv4 erreichbar.

    Da der Zugriff auf das VPN mit meinem Tablett geht und das openSUSE Notebook eine IP-Adresse vom VPN-Netz bekommt vermute ich dass innerhalb von meinem Notebook etwas blockiert/ nicht richtig geroutet wird.

    Wie kann ich das überprüfen?


    PS: Werde in Zukunft die Konsolenausgaben inkl. Eingaben im Codetag posten

    Einmal editiert, zuletzt von pace44 ()

    Für den Inhalt des Beitrages 288090 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: pace44

  • Folgend zur Ergänzung noch die Ausgabe von ip addr show

    tun0 bekommt eine IP-Adresse vom Remote-Netz 192.168.200.x zugewiesen:

    Es wird nur wlan0 verwendet, eth0 und wwan0 verwende ich nicht.


    Code
    ip addr show
    1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN group default qlen 1000 link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00 inet 127.0.0.1/8 scope host lo valid_lft forever preferred_lft forever inet6 ::1/128 scope host valid_lft forever preferred_lft forever
    2: eth0: <NO-CARRIER,BROADCAST,MULTICAST,UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast state DOWN group default qlen 1000 link/ether 54:ee:75:70:c8:7a brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
    4: wlan0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc noqueue state UP group default qlen 1000 link/ether 4c:34:88:8c:d6:92 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff inet 192.168.11.8/24 brd 192.168.11.255 scope global dynamic noprefixroute wlan0 valid_lft 144241sec preferred_lft 144241sec inet6 2400:4050:c6c2:4e00:8121:725f:df2b:dc/64 scope global temporary dynamic valid_lft 86380sec preferred_lft 14380sec inet6 2400:4050:c6c2:4e00:b296:a61:2765:2920/64 scope global dynamic mngtmpaddr noprefixroute valid_lft 86380sec preferred_lft 14380sec inet6 fe80::b9b4:bc79:a807:6170/64 scope link noprefixroute valid_lft forever preferred_lft forever
    89: wwan0: <BROADCAST,MULTICAST,NOARP> mtu 1428 qdisc noop state DOWN group default qlen 1000 link/ether 72:0b:92:f4:9b:64 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
    93: tun0: <POINTOPOINT,MULTICAST,NOARP,UP,LOWER_UP> mtu 1412 qdisc pfifo_fast state UNKNOWN group default qlen 500 link/none inet 192.168.200.128/24 brd 192.168.200.255 scope global noprefixroute tun0 valid_lft forever preferred_lft forever inet6 fe80::b88a:7049:5e5f:c380/64 scope link stable-privacy valid_lft forever preferred_lft forever

    Für den Inhalt des Beitrages 288091 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: pace44

  • Schwer zu lesen, deine Ausgabe des Befehls.

    Pro NIC eine ellenlange Zeile.

    Der von dir verwendete Befehl erzeugt eine gut strukturierte und leserliche Ausgabe in der Konsole.

    Was hast du gemacht, damit es eine Bandwurmausgbe wird?


    Z.B. bei mir

    Befehl in der Konsole ausführen, mit der Befehlseingabe kopieren und dann das Symbol für Quellcode </> im Editor des Forums auswählen.

    Eine Box öffnet sich und einfach reinkopieren. Die Formatierung bleibt erhalten, somit auch die Lesbarkeit.

    Bitte nochmal, ich bekomme schon Schwindelanfälle beim Lesen<X

    Für den Inhalt des Beitrages 288128 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

  • Sorry für die langen Zeilen. Habe den Befehl noch einmal ausgeführt, nun scheint es geklappt zu haben:

    Für den Inhalt des Beitrages 288138 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: pace44

  • Hat jemand eine Idee wo ich noch weiter schauen könnte?

    Hat es evtl. mit dem net.ipv4.conf.all.rp_filter = 2 zu tun?


    Hier noch die Routing Tabelle, sieht von mir her gut aus:

    Code
    ip route
    default via 192.168.11.1 dev wlan0 proto dhcp metric 600
    80.238.180.109 via 192.168.11.1 dev wlan0 proto static metric 600
    192.168.11.0/24 dev wlan0 proto kernel scope link src 192.168.11.8 metric 600
    192.168.11.1 dev wlan0 proto static scope link metric 600
    192.168.200.0/24 dev tun0 proto kernel scope link src 192.168.200.128 metric 50

    Für den Inhalt des Beitrages 288404 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: pace44