Software für Backup gesucht (inkrementell)

Hinweis: In dem Thema Software für Backup gesucht (inkrementell) gibt es 7 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Hallo Ihr Lieben ;)


    Ich suche eine Software die folgende Kriterien erfüllt:

    • Backups auf eine externe USB Festplatte schreiben (als Ziel)
    • Backups auf eine FTP Ressource schreiben (als Ziel)
    • Backups von FTP, Webdav und lokalem Dateisystem erstellen (als Quelle)
    • Backups sollten unbedingt inkrementell sein oder auf Basis von RSync
      • im Idealfall komprimiert
    • Die Backups sollten unbedingt per Shell gestartet werden können, so daß man Scripts als Cron am Laufen hat

    Vielleicht gibt es ja eine einfachere Lösung als sich selbst etwas zu scripten.


    Lieben Dank <3

    LG

    DarkTrinity :)

    Für den Inhalt des Beitrages 294387 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: DarkTrinity

  • Du hast es ja schon selbst gesagt:

    rsync


    Funktioniert auch über ssh......


    Ansonsten noch empfehlenswert:

    borgbackup

    Funktioniert auch über ssh.

  • Ich suche eine Software die folgende Kriterien erfüllt:

    • Backups auf eine externe USB Festplatte schreiben (als Ziel)
    • Backups auf eine FTP Ressource schreiben (als Ziel)
    • Backups von FTP, Webdav und lokalem Dateisystem erstellen (als Quelle)
    • Backups sollten unbedingt inkrementell sein oder auf Basis von RSync
      • im Idealfall komprimiert
    • Die Backups sollten unbedingt per Shell gestartet werden können, so daß man Scripts als Cron am Laufen hat

    Vielleicht gibt es ja eine einfachere Lösung als sich selbst etwas zu scripten.

    Ich sichere meine Daten genau gesagt ~ mittels rdiff-backup

    https://www.thomas-krenn.com/d…er_Linux_mit_rdiff-backup


    rdiff-backup sichert umgekehrt inkrementell, so dass neben dem aktuellen Stand auch beliebig alte Varianten restored werden können.


    Allerdings habe ich mir dafür ein Shell--Script gebaut. So kann ich parametrieren


    - für welchen User gesichert wird

    - auf welchem Medium die Sicherung erzeugt|aktualisiert werden soll

    - wie alt Daten sein sollen, damit sie endgültig aus der Sicherung entfernt werden


    Über eine exclude Datei steuere ich, welche Daten grundsätzlich nicht gesichert werden (wozu ~/,cache und ~/tmp sichern?)

    Außerdem gibt das Script Infos in ein log file aus, was bei Problemen hilft.


    Ferner testet das Script das Vorhandensein einer bestimmten Datei und erwartet einen bestimmten Inhalt.

    Im Fehlerfall bricht die Sicherung ab, bzw. startet nicht.

    Das ist eine Schutzmaßnahme, falls eines Tages eine Ransomware meine Daten verschlüsselt.


    Dieses Script startet cron alle 20 Minuten mit drei unterschiedlichen Medien als Ziel, so dass ich als Benutzer keinen Zugriff auf die Sicherung habe.

    Um zu verhindern, dass eine Sicherung nach Medium X nach einer Stunde erneut gestartet wird, obwohl noch eine aktiv ist, wird ein Lockfile in /tmp/<user> angelegt|überprüft.

    Das kann theoretisch passieren, wenn auf diesem Medium X ein Sicherungsarchiv ganz neu angelegt wird oder ich eine Sicherung dahin aus irgendwelchen Gründen manuell ausgelöst habe.


    Weitere Daten-Sicherungen auf externe USB-Laufwerke löse ich stets manuell aus.

    Sicher, es hat etwas Arbeit gemacht, dieses Script aufzubauen.

    Der Aufwand hat sich jedoch gelohnt imho. Einen Datenverlust hatte ich noch nie zu beklagen.


    Das System sichere ich grundsätzlich als Image, derzeit tue ich das mit Rescuezilla, das geht richtig ratzfatz.

  • Ich benutze fsarchiver zum Sichern kompletter Filesysteme - ist auch auf SystemReschue-CD mit drauf. Zum täglichen Sichern nutze ich BorgBackup, das ist auch in den Standard-Repos zu finden.


    Ich hab mir für beide ein entsprechendes REXX-Script geschrieben, die ich über die /etc/crontab ausführen lasse

    EDV-Dinosaurier im Ruhestand


    ich bin /root, ich darf das 8)


    Dinos are not dead. They are alive and well and living in data centers all around you. They speak in tongues and work strange magics with computers. Beware the Dino! And just in case you're waiting for the final demise of these Dino’s: remember that Dino’s ruled the world for 155-million years! (Unknown Author)

    Für den Inhalt des Beitrages 294398 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Igel1954

  • So, ich hab das jetzt relativ easy mit KBackup und Zypper gemacht:


    Das KBackup- Profil enthält einen inkrementellen, rekursiven Bezug zu dem Homedirectory sowie /etc/


    Allerdings weiss ich noch nicht, ob KBackup auch cloudbasierte Dateisysteme, die gemounted wurden, synchronisieren kann. Das dauert auch noch etwas bis ich das teste. Im Fall des Falles habe ich ja von Euch viele gute Beispiele als Ausweichoption.


    Interessanter Artikel zu KBackup

    LG

    DarkTrinity :)

    Für den Inhalt des Beitrages 294623 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: DarkTrinity

  • Ich benutze schon sehr lange "LuckyBackup". Dieses erfüllt alle Voraussetzungen, glaub ich jedenfalls.

    Für den Inhalt des Beitrages 294630 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Z_O_O_M