Kopie der Partitionstabelle benutzen

Hinweis: In dem Thema Kopie der Partitionstabelle benutzen gibt es 19 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Warum nicht intern speichern???????

    Wir haben Laptops mit 1TB SSD, die sind nicht vollvoll aber für eine komplette Kopie reichts nicht.

    Dell Latitude 7470, 4 x i7 6600U, 32 GB, 1TB NVMe

    Tumbleweed, KDE Plasma

    Für den Inhalt des Beitrages 311126 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: baumkraxler

  • nicht böse sein, ich kann zum Thema nichts anders beitragen als dieÖsterreichische Lösung:


    Zusätzlich, um so mehr noch mit der Platte um gemacht wird, um so geringer die Chancen für die Profis.

    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten kommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Manager nicht programmieren können.

    Für den Inhalt des Beitrages 311127 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wrohr

  • Es gibt aber externe Flash-Drives mit ausreichend Speicherplatz ...

  • nicht böse sein, ich kann zum Thema nichts anders beitragen als dieÖsterreichische Lösung:


    Zusätzlich, um so mehr noch mit der Platte um gemacht wird, um so geringer die Chancen für die Profis.

    Darauf kam ich noch nicht, aber an dieser Stelle die Bitte an unsere amerikanischen Freunde: Wenn Sie das dann lesen, vielleicht können Sie mir einen Download-Link schicken? Die Mailaddresse ist in den Forumsdaten.


    und: Ich sag doch, die Platte wird nicht angefasst, deswegen ja eine Kopie zum arbeiten.

    Dell Latitude 7470, 4 x i7 6600U, 32 GB, 1TB NVMe

    Tumbleweed, KDE Plasma

    Für den Inhalt des Beitrages 311130 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: baumkraxler

  • Nebenfrage, möchte dafür keinen eigenen Thread aufmachen:


    In den frischen Partitionseinträgen (s.a. Screenshot, oberste Zeile 0001024 / LBA 2 mit weißer Schrift und Zeile 0001152 LBA 3) erscheinen meine beiden auf der Dummy-SSD erstellten ext4 - Partitionen mit der Partitionstypen-GUID


    AF 3D C6 0F 83 84 72 47 8E 79 3D 69 D8 47 7D E4



    Laut Dokumentation sollte eine Linux ext4-Partition, Linux filesystem, 83h, die GUID 0FC63DAF-8483-4772-8E79-3D69D8477DE4  haben.

    Zu AF 3D ... ... finde ich weder in den GUID-Listen (Wikipedia de/us, 2 weitere IT-Seiten) noch überhaupt mit Netzsuche irgend etwas.


    Die Platte habe ich mit fdisk frisch partitioniert (vorher alles vorhandene gelöscht) und dann mit mkfs.ext4 zwei Partitionen angelegt.

    Nur aus Neugierde, aber scheinbar baut mkfs.ext4 eigene Partitions-GUIDs in die Partitionsbeschreibung?


    Weiß jemand etwas dazu, rein aus Neugierde... ?

    Dell Latitude 7470, 4 x i7 6600U, 32 GB, 1TB NVMe

    Tumbleweed, KDE Plasma

    Für den Inhalt des Beitrages 311133 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: baumkraxler

  • Update:

    Den GUID-Eintrag (Header und Partitionstabelle) von hinten nach vorne zu kopieren reicht nicht...

    ... die Platte ist unterwegs zu einem professionellen Unternehmen.


    Ich geb nochmal Bescheid, wie es weiter geht.

    Dell Latitude 7470, 4 x i7 6600U, 32 GB, 1TB NVMe

    Tumbleweed, KDE Plasma

    Für den Inhalt des Beitrages 311169 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: baumkraxler

  • Na da spare schon mal fleißig ... das wird ein sehr teures Lehrgeld, aber du wirst jetzt bestimmt immer eine Datensicherung anlegen. Davon bin ich überzeugt.

  • Na da spare schon mal fleißig ... das wird ein sehr teures Lehrgeld, aber du wirst jetzt bestimmt immer eine Datensicherung anlegen. Davon bin ich überzeugt.

    Ich habe eine Datensicherung, nur ist auf der jetzt ein .iso drauf am Anfang.

    Ich werde aber nie mehr einen Sicherungsdatenträger im Dock lassen, wenn ich solche Operationen mache.


    Zuerst hatte ich die Tumbleweed-iso auf einer SD-Karte. Nur ist das frisch installierte Tumbleweed dann von dieser SD-Karte gebootet, und ohne eingesteckte Karte eben nicht mehr.

    Dachte ich, wenn ich einen USB-Stick zum installieren nehme, wird evtl. "gedacht" werden, daß ich den Stick nicht als dauerhaftes Bootmedium haben möchte. So wars dann auch.


    Beim Beschreiben der SD-Karte war keine Verwechslung möglich, die heißt bei mir /dev/mmcblk0.

    Als ich den USB-Stick beschrieben habe war es sehr spät, mittlerweile mehrere Male Installationsroutine samt Partitionierung plus ein paar Versuche, das Ding ohne SD-Karte zu booten. Da war es dann von dd .. of=/dev/sda zu /dev/sdb halt nicht mehr weit...

    ... und hinterher ist man stets klüger... ... jaja...


    Und jetzt habe ich genug Festplatten um dreifach zu sichern.

    Dell Latitude 7470, 4 x i7 6600U, 32 GB, 1TB NVMe

    Tumbleweed, KDE Plasma

    Für den Inhalt des Beitrages 311204 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: baumkraxler

  • Ich kann hiermit noch den Abschluss melden und den Thread dann schließen.
    Danke für eure Unterstützung.


    Die Daten konnten fast vollständig wieder hergestellt werden.

    Habe eine Festplatte geschickt bekommen.

    Kostenpunkt 760,- € netto.


    Der Kontakt lief reibungslos, angenehm, stets den gleichen Mitarbeiter am Telefon gehabt.

    Danke an JSC für den Link!

    Dell Latitude 7470, 4 x i7 6600U, 32 GB, 1TB NVMe

    Tumbleweed, KDE Plasma

    Für den Inhalt des Beitrages 311705 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: baumkraxler