Hacker?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Hacker? gibt es 15 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Hallo,

    ich habe eine E-Mail von einem (angeblichen?) Hacker bekommen, wonach über meine Web-Cam von mir Aufnahmen gemacht worden sein sollen. Diese Aufnahmen würden zu einem Video zusammengefügt worden sein, auf welchem man auf der einen Bildhälfte mich sieht und wo auf der anderen Bildhälfte Pornos laufen, die ich dabei angeblich anschaue. Nun werde ich in dieser E-Mail erpresst, dass ich einen gewissen Betrag zahlen soll, ansonsten wird dieses Video an alle meine Kontakte aus dem E-Mail Postfach versendet. Folgendes wurde mir u. a. in dieser E-Mail mitgeteilt:

    Hacker? schrieb:

    ---Ich bin ein Hacker, der vor einigen Monaten Ihre Geräte geknackt hat.
    Ich installiere eine Malware auf der Adults Vids (Porno) Website und schätze, was Sie gemacht haben. Sie haben
    diese Website besucht, um Spaß zu haben (Sie wissen was ich meine).
    Während Sie Videos angesehen haben, funktionierte Ihr Internetbrowser zunächst als RDP (Remote Control) mit
    einem Keylogger, der mir Zugriff auf Ihren Bildschirm und Ihre Webcam ermöglichte.
    Danach erhielt mein Softwareprogramm alle Ihre Kontakte und Dateien.


    Sie haben auf denen von Ihnen besuchten Websites ein Kennwort eingegeben und ich habe es abgefangen.


    Natürlich können Sie es ändern oder bereits geändert haben.
    Aber es spielt keine Rolle, meine Malware hat es jedes Mal aktualisiert.


    ...
    Nun mache ich mir eigentlich keine großen Gedanken, denn ich habe keine Website besucht, wo ich ein Passwort eingeben musste.Trotzdem würde mich interessieren, ob es auf diesem Wege möglich ist, dass über meine Webcam Aufnahmen gemacht worden sind. Man kann ja schließlich alles zusammenschneiden. Auf dem Laptop (Acer E1-530 von 2013) habe ich ausschließlich nur OpenSuse und Kubuntu, wobei ich mit OpenSuse vorrangig arbeite.

    Hier noch die E-Mail-Adresse von dem Hacker (?):

    Dimitri+Salmon@fuckyouenterprises.com

    Kennt einer eine Möglichkeit so etwas anzuzeigen, bei Internetkriminalität usw.?

    Für den Inhalt des Beitrages 129127 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: jgmail

  • Das selbe habe ich auch vor kurzem erhalten. Er hat mich beim besuchen einer Pornoseite gefilmt und will die Aufnahmen in meinen Sozial-Media-Kreisen verbreiten, wenn ich nicht zahle.
    1. Ich habe keinerlei Webcam an meinen Geräten.
    2. Ich bin in keinerlei Sozial - Media-Kreisen. Weder Facebook, noch Twitter, Instagramm und was es von diesem Müll noch so alles gibt.
    Das, was der da treibt nennt sich Social Engineering - Hacken des menschlichen Betriebssystems. Wer dumm genug ist fällt darauf herein und zahlt.

    Zusammenfassung:
    Vergiss den Unsinn. Die Mailadresse existiert nicht, anzeigen brauchst du das auch nirgends. Das läuft in’s Leere. Selbst wenn du dir die Mühe machst und damit zur Polizei rennst kommt am Ende nichts dabei heraus.

    Fazit:
    Mach einen Haken dran und vergiss den Spinner. Nichts von all dem, was er behauptet, hat er getan!

    Für den Inhalt des Beitrages 129133 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • jgmail schrieb:

    ich habe eine E-Mail von einem (angeblichen?) Hacker bekommen, wonach über meine Web-Cam von mir Aufnahmen gemacht worden sein sollen. Diese Aufnahmen würden zu einem Video zusammengefügt worden sein, auf welchem man auf der einen Bildhälfte mich sieht und wo auf der anderen Bildhälfte Pornos laufen, die ich dabei angeblich anschaue. Nun werde ich in dieser E-Mail erpresst, dass ich einen gewissen Betrag zahlen soll, ansonsten wird dieses Video an alle meine Kontakte aus dem E-Mail Postfach versendet. Folgendes wurde mir u. a. in dieser E-Mail mitgeteilt:
    solchen Müll krieg ich fast täglich. Einfach lächeln und löschen.
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 129142 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • Vielen Dank für die Rückmeldungen! Ich hatte das noch nie und da ist man schon erst mal beunruhigt. Verblüffend war auch, dass die E-Mail-Adresse mit einem Alias-Namen von jemandem versehen war, den ich im KMail-Adressbuch tatsächlich gespeichert habe und mit dem ich hin und wieder E-Mails schreibe. Ich habe ihn bereits kontaktiert, bei ihm sei alles in Ordnung, aber das muss ja nichts heißen. Oder es wurde mal eine E-Mail abgefangen, ich weiß es nicht, ich hab da keine Ahnung. Ich selbst bin seit 2013 ausschließlich nur noch bei KMail, davor war es Windows-Outlook. Eventuell wurde ich damals schon mal gehackt und das ist dann irgendwo hängengeblieben, kann ja alles sein.

    Für den Inhalt des Beitrages 129148 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: jgmail

  • Der sogenannte Hacker hatte mir die Mail sogar angeblich von meinem Mailacount geschickt. Für Unbedarfte hätte das so ausgesehen, als hätte er das Mailkonto gehackt und diese wären darüber sicher mächtig erschrocken gewesen. Mir hat das nur ein müdes Lächeln abgerungen.

    Gesendet von meinem BG2-W09 mit Tapatalk

    Für den Inhalt des Beitrages 129152 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • Au-weiha, was es nicht alles gibt. Aber wo ich noch nicht ganz durchsteige in meinem Fall, der Typ muss doch die Information haben, dass ich mit jemand Bestimmtem in Kontakt stehe. Dazu gehören immer zwei. Wie kommt so was?

    Für den Inhalt des Beitrages 129154 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: jgmail

  • jgmail schrieb:

    Ich habe ihn bereits kontaktiert, bei ihm sei alles in Ordnung, aber das muss ja nichts heißen.
    Dass dein Bekannter es nicht mitbekommt ist sehr gut möglich und es scheint für ihn alles ok zu sein.
    Ich rate mal: Er verwendet MS-Outlook.
    Da sollte er mal seine anderen Kontakte kontaktieren, ob sie auch solche Mails bekommen haben.
    Kann sein, muss nicht.

    Für den Inhalt des Beitrages 129155 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

  • Es genügt das Mitschneiden des Netzwerkverkehrs in einem Segment,
    wenn Mails unverschlüsselt übertragen werden.
    Dann kann man ALLES lesen.

    Wie er daran kam, ist keine wirklich sinnvolle Frage.
    Wieviele Möglichkeiten gibt es einen Eimer Sand aufzuschütten?
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 129159 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Moin zusammen,

    imho gibts hierauf nur eine Reaktion: Ab zur Polizei und Anzeige erstatten. Auch wenn wahrscheinlich nicht soo viel bei rumkommt, aber darum geht es nicht, sondern darum dass sowas aktenkundig wird.
    Wenn viele Leute das machen, wird sich dann irgendwann auch richtig im größeren Stil gekümmert, da eben Viele betroffen sind und sich das Ganze zur Landplage ausgeweitet hat.

    Nur mal so als Info, Erpressung ist ne Straftat - und da spielt es keinerlei Rolle ob die nun im Schlafzimmer oder via internet passiert. Dulden sollte man das auf keinen Fall und eine Art Duldung ist das kommentarlose Löschen solcher Mails.

    Ich bekomme solche Mails auch hin und wieder und lache mir eins wegen der Dämlichkeit dieser Möchtegerns (man glaubt es kaum wie Viele von denen ihre eigenen Spuren im Net nicht oder nicht sauber verwischen :D ). Nichtsdestotrotz geht das Ganze jedesmal direkt via online Anzeige an die Polizei und von da aus gehts zum BWI.
    Viele Grüße,
    T.

    Für den Inhalt des Beitrages 129167 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Tamerlain