Rechte einer internen HDD übernehmen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Rechte einer internen HDD übernehmen gibt es 33 Antworten auf 4 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Rechte einer internen HDD übernehmen

    Hallo alle,

    bestimmt nur eine kleine Sache, gestern versucht zu lösen und naja. Die eingebaute HDD habe soweit mittels Verknüpfung in Dolphin sichtbar gemacht. Allerdings habe ich als Audacity:user kein einziges Recht. Die HDD ist als root:root eingebunden. Mit Befehlen wie mit sudo chmod -cR Audacity:user komme ich nicht weiter. Wenn ich diesen Befehl eingebe, befinde ich mich in Dolphin auf der HDD (F4 machts möglich).

    Ich wäre schon über ein Beispiel aus Suses Wiki glücklich.

    Danke euch

    unpluged

    Für den Inhalt des Beitrages 131174 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: unpluged

  • Die eingebauten HDDs haben verschiedene Namen. Und wenn es auch nur eine ist, hat die auch nur einen Namen. Nur welchen?
    Die Partitionen auf jeder HD haben auch Namen.

    unpluged schrieb:

    Die eingebaute HDD habe soweit mittels Verknüpfung in Dolphin sichtbar gemacht.
    Ist das schon Voodoo?

    Poste mal für einen schnellen Überblick

    Quellcode

    1. lsblk

    und

    Quellcode

    1. lsblk -f
    (zeigt uns noch die Dateisysteme an)

    Für den Inhalt des Beitrages 131175 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

  • unpluged schrieb:

    sudo
    Mit sudo kommst du auch nicht sehr weit. Es wurde dir schon gesagt. Benutze su unter openSUSE und nicht den *buntu Krampf sudo. In Tutorials gibt es einen Beitrag von @Berichtigung, warum du das so machen sollst. Lese ihn. Das sudo ist eine Landplage.

    Für den Inhalt des Beitrages 131177 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • @unpluged, sudo ist bei Opensuse verpönt und sollte nicht genommen werden, sondern su - . @Berichtigung hat hierzu auch bereits ein Tutorial geschrieben.

    Es ist aus deinen Darstellungen nicht ersichtlich, ob es die einzige Festplatte ist oder eine zusätzlich verbaute! Wie auch immer, die Festplatten verwaltet root und man sollte es auch dabei belassen!
    Besser ist, das Verzeichnis (Mountpoint) mit den entsprechenden Rechten (evtl. auch die Unterverzeichnisse) zu versehen!
    chown und chmod sind da deine Freunde!

    Für den Inhalt des Beitrages 131183 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Z_O_O_M

  • Poste /etc/fstab
    Und mount | grep -E '/dev/sd|mapper'

    Und falls es dir wirklich nur um die Rechte geht -was ich erst mal nicht glaube-
    dann ein schlichtes
    chown -R <Zieluser>:<Zielgruppe> /Pfad/zum/Mountpunkt/*
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 131187 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Hallo ihr Mitstreiter,

    ich kann jetzt liefern!

    Quellcode

    1. Audacity@linux-i2dc:~> cat /etc/mtab
    2. sysfs /sys sysfs rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
    3. proc /proc proc rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
    4. devtmpfs /dev devtmpfs rw,nosuid,size=3514560k,nr_inodes=878640,mode=755 0 0
    5. securityfs /sys/kernel/security securityfs rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
    6. tmpfs /dev/shm tmpfs rw,nosuid,nodev 0 0
    7. devpts /dev/pts devpts rw,nosuid,noexec,relatime,gid=5,mode=620,ptmxmode=000 0 0
    8. tmpfs /run tmpfs rw,nosuid,nodev,mode=755 0 0
    9. tmpfs /sys/fs/cgroup tmpfs ro,nosuid,nodev,noexec,mode=755 0 0
    10. cgroup /sys/fs/cgroup/unified cgroup2 rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
    11. cgroup /sys/fs/cgroup/systemd cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,xattr,name=systemd 0 0
    12. pstore /sys/fs/pstore pstore rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
    13. efivarfs /sys/firmware/efi/efivars efivarfs rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
    14. cgroup /sys/fs/cgroup/pids cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,pids 0 0
    15. cgroup /sys/fs/cgroup/net_cls,net_prio cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,net_cls,net_prio 0 0
    16. cgroup /sys/fs/cgroup/memory cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,memory 0 0
    17. cgroup /sys/fs/cgroup/freezer cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,freezer 0 0
    18. cgroup /sys/fs/cgroup/blkio cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,blkio 0 0
    19. cgroup /sys/fs/cgroup/devices cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,devices 0 0
    20. cgroup /sys/fs/cgroup/cpu,cpuacct cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,cpu,cpuacct 0 0
    21. cgroup /sys/fs/cgroup/cpuset cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,cpuset 0 0
    22. cgroup /sys/fs/cgroup/hugetlb cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,hugetlb 0 0
    23. cgroup /sys/fs/cgroup/perf_event cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,perf_event 0 0
    24. cgroup /sys/fs/cgroup/rdma cgroup rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,rdma 0 0
    25. /dev/nvme0n1p2 / btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=257,subvol=/@ 0 0
    26. systemd-1 /proc/sys/fs/binfmt_misc autofs rw,relatime,fd=34,pgrp=1,timeout=0,minproto=5,maxproto=5,direct,pipe_ino=19726 0 0
    27. mqueue /dev/mqueue mqueue rw,relatime 0 0
    28. hugetlbfs /dev/hugepages hugetlbfs rw,relatime,pagesize=2M 0 0
    29. debugfs /sys/kernel/debug debugfs rw,relatime 0 0
    30. /dev/nvme0n1p2 /tmp btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=260,subvol=/@/tmp 0 0
    31. /dev/nvme0n1p2 /usr/local btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=259,subvol=/@/usr/local 0 0
    32. /dev/nvme0n1p2 /var btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=258,subvol=/@/var 0 0
    33. /dev/nvme0n1p2 /boot/grub2/i386-pc btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=265,subvol=/@/boot/grub2/i386-pc 0 0
    34. /dev/nvme0n1p2 /boot/grub2/x86_64-efi btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=264,subvol=/@/boot/grub2/x86_64-efi 0 0
    35. /dev/nvme0n1p2 /srv btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=261,subvol=/@/srv 0 0
    36. /dev/nvme0n1p2 /root btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=262,subvol=/@/root 0 0
    37. /dev/nvme0n1p2 /opt btrfs rw,relatime,ssd,space_cache,subvolid=263,subvol=/@/opt 0 0
    38. /dev/nvme0n1p1 /boot/efi vfat rw,relatime,fmask=0022,dmask=0022,codepage=437,iocharset=iso8859-1,shortname=mixed,errors=remount-ro 0 0
    39. /dev/nvme0n1p3 /home xfs rw,relatime,attr2,inode64,noquota 0 0
    40. /dev/sda1 /Daten xfs rw,relatime,attr2,inode64,noquota 0 0
    41. tmpfs /run/user/1000 tmpfs rw,nosuid,nodev,relatime,size=712004k,mode=700,uid=1000,gid=100 0 0
    42. tracefs /sys/kernel/debug/tracing tracefs rw,relatime 0 0
    43. gvfsd-fuse /run/user/1000/gvfs fuse.gvfsd-fuse rw,nosuid,nodev,relatime,user_id=1000,group_id=100 0 0
    44. fusectl /sys/fs/fuse/connections fusectl rw,relatime 0 0
    45. Audacity@linux-i2dc:~>
    Alles anzeigen


    Quellcode

    1. Audacity@linux-i2dc:~> lsblk
    2. NAME MAJ:MIN RM SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
    3. sda 8:0 0 931,5G 0 disk
    4. └─sda1 8:1 0 931,5G 0 part /Daten
    5. sr0 11:0 1 1024M 0 rom
    6. nvme0n1 259:0 0 238,5G 0 disk
    7. ├─nvme0n1p1 259:1 0 500M 0 part /boot/efi
    8. ├─nvme0n1p2 259:2 0 40G 0 part /opt
    9. ├─nvme0n1p3 259:3 0 191,2G 0 part /home
    10. └─nvme0n1p4 259:4 0 6,8G 0 part [SWAP]
    11. Audacity@linux-i2dc:~> lsbk -f
    12. If 'lsbk' is not a typo you can use command-not-found to lookup the package that contains it, like this:
    13. cnf lsbk
    14. Audacity@linux-i2dc:~> lsblk -f
    15. NAME FSTYPE LABEL UUID MOUNTPOINT
    16. sda
    17. └─sda1 /Daten
    18. sr0
    19. nvme0n1
    20. ├─nvme0n1p1 /boot/efi
    21. ├─nvme0n1p2 /opt
    22. ├─nvme0n1p3 /home
    23. └─nvme0n1p4 [SWAP]
    24. Audacity@linux-i2dc:~>
    Alles anzeigen

    Quellcode

    1. Audacity@linux-i2dc:~> mount | grep -E '/dev/sd|mapper'
    2. /dev/sda1 on /Daten type xfs (rw,relatime,attr2,inode64,noquota)
    3. Audacity@linux-i2dc:~>

    Leider ist heute im Gewussel die fstab untergegangen :wacko: . Sollte nicht inzwischen die Lösung gefunden worden sein, liefer ich gerne diese Ausgabe noch nach.

    Hier muss ich immer noch was falsch gemacht haben. Mit sudo (ich kenne es no nicht anders) chown -R Audacity:users /dev/sda1 oder auch nur sda erreiche ich nichts. Ich bekomme keine Rückmeldung, dass etwas nicht geklappt hätte (wie z. B. beim falschen Passwort oder Befehl nicht gefunden). O.k. jetzt nach dem zweiten Durchlesen von Alero und Z_O_O_M habe ich den grundlegenden Fehler gefunden ;( .

    unpluged

    Für den Inhalt des Beitrages 131197 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: unpluged

  • chown wirst du -wie geschrieben- auf einen normalen Dateipfad verwenden müssen. Nicht auf den Pfad zu einer Gerätedatei.

    Der User Audacity dürfte nicht existieren.
    Ein grep Audacity /etc/passwd wird nichts ergeben.
    Per Konvention schreiben wir Usernamen klein.

    Gibt es überhaupt einen solchen User? grep -i audacity /etc/passwd beantwortet das.

    Dass die "interne HD" eine SSD ist, hättest du gleich schreiben sollen.

    mount | grep nvme
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 131200 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Will ich heute alles machen.

    Den User Audacity habe ich bei der Installation selbst angelegt. Also wird es spannend, was diese Befehle ausgegeben; und spannend für mich, was ich wirklich gemacht habe.

    Grüße

    unpluged

    Für den Inhalt des Beitrages 131207 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: unpluged