Plattenputzen mit Knoppix?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Plattenputzen mit Knoppix? gibt es 23 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Plattenputzen mit Knoppix?

    Ihr Lieben,
    Schon wieder ich. ;(
    Habe heute meinen neuen Rechner installiert aber das klemmt an allen Ecken und Ende. Begann damit, dass der mit irgendeinem DOS vorinstalliert war und sich diese Partitionen schlichtweg nicht löschen ließen. Nun sind von dem 1 TB Plattenplatz 500 GB blockiert durch eine VFAT Partition und / hat das System gerade mal 40 GB zugestanden. Kann ja gar nicht sein! Bevor ich jetzt irgendwelche Daten kopiere: Kann man die Festplatte einfach komplett leeren und dann einen zweiten Anlauf starten, oder besteht die Gefahr, dass dann das BIOS streikt. Dass die Grafik überall schwarze Dreiecke und Streifen zeigt, ist dann das zweitrangige Problem. Erst mal muss der überhaupt sinnvoll konfiguriert sein.

    Knoppix? Welcher Befehl? Kommandozeile mk2 /dev/hda?

    Herzlichst, Gisela

    Für den Inhalt des Beitrages 131640 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: giff

  • Warum möchtest du Knoppix nehmen?
    Nichts gegen Herrn Knopper, seine Distribution ist selbstredend hervorragend.

    Da du hier im Opensuseforum bist, gehe ich einfach mal frech davon aus, dass auch eine Opensuse auf den Rechner soll.
    Dann kannst du doch gleich beim Installieren die Festplatte partitionieren (lassen).

    Für den Inhalt des Beitrages 131641 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: win2linux

  • Der gute Wille war durchaus da, aber der Rechner bestand auf seinen 500GB VFAT. Die müssen weg.! Vorher! Ist auf dem OpenSuSE Installationsmedium (USB-Stick, DVD) irgendeine Möglichkeit, die Platte zuvörderst komplett zu formatieren? Auch besagte 500 GB?

    Herzlichst, G.

    Für den Inhalt des Beitrages 131642 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: giff

  • Ich persönlich mache das immer so:
    Löschen kannst du alle Partitionen beim Installieren von der openSUSE-DVD oder vom Stick mit dem eigenen Partitionierer.
    Danach legst du eine / (Root-Partition) an (BTRFS) mit 60 GB oder mehr.
    Dann eine "Daten-Partition" XFS z.B. mit xyz GB.
    Und noch die "Swap" (1-2 fache des RAM).
    Die ganzen BTRFS-Subvolumes(unter "/") werden automatisch angelegt.
    So mache ich es immer und es läuft und läuft und läuft...
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 131643 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • giff schrieb:

    Der gute Wille war durchaus da, aber der Rechner bestand auf seinen 500GB VFAT. Die müssen weg.! Vorher!
    Das verstehe ich nicht wirklich!
    Der Rechner besteht darauf? Ist der irgendwie verdongelt?

    So was habe ich noch nie gesehen. Da bin ich schon raus. :(

    Kannst du überhaupt eine Installation starten? Wenn ja, kommt doch während des Installierens die Möglichkeit der Partitionierung.
    Dabei kannst du dann die 500GB VFAT löschen.

    Aber wenn der Rechner schon auf die VFAT-Partition besteht, weiß ich auch nicht weiter.

    Für den Inhalt des Beitrages 131644 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: win2linux

  • Moin zusammen,

    ne für den Linux Installer nicht löschbare win Parti auf nem PC? Gibbet ned!

    Suse hat hervorragende Howto/Manpages im Internet zum Installieren und partitionieren - sogar bebildert.

    Fräs Dich mal da durch - am Ende wirst Du Dein Wissen um einige Aha Effekte erweitert haben. :thumbsup:
    Viele Grüße,
    T.

    Für den Inhalt des Beitrages 131645 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Tamerlain

  • Nee, er hat meine Partitionsvorschläge schon angenommen, aber dann erklärt, danach überschneiden sich Sektoren und danach kann ich nicht mehr booten. Völlig humorlos. Das wollte ich dann auch nicht. Er hat mir dann hartnäckig wieder den Vorschlag unterbreitet: 8 GB Swap, 40 GB /, 300GB Home und 500GB VFAt.Es ist ja auch nicht mehr so, dass bei diesem Rechner im BIOS die Bootreihenfolge festgelegt werden kann, so wie ich das die letzten 15 Jahre über gemacht habe, sondern nun gibt es zweimal sieben Optionen (ich habe nur herausgefunden, wie man das DVD-Laufwerk an beiden auf die erste Stelle setzt. )Daher meine Furcht, eine beim Installieren beschnittene Platte lässt sich dann nicht mehr booten.
    G.

    Für den Inhalt des Beitrages 131647 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: giff

  • Beim installieren wird ein Vorschlag für Partitionierung gemacht. Dort auf Geführtes Setup und Haken bei der gewünschen Festplatte setzen.

    Weiter.

    Jetzt müssen 3 Angaben gemacht werden (Dropdown):
    1. Betrifft existierende Windows-Systeme - (löschen oder verkleinern)
    2. Betrifft existierende Linux-Partitionen (sollte bei dir ausgegraut sein da nicht vorhanden)
    3. Betrifft restliche Partitionen (Bitte wählen Sie aus, was mit anderen Partitionen gemacht weerden soll - Löschen sofern erforderlich).

    Weiter.

    Dann kannst du LVM und Festplatten-Verschlüsselung anlegen.

    Weiter.

    Einstellungen für die root-Partition
    Typ des Dateisystems
    (Dropdown ausfwahl BtrFS ist eingestellt - Snapshots aktivieren hacken setzen).

    Seperate Home-Partition vorschlagen
    Typ des Dateisystems XFS (oder über Dropdown gewünschtes ausfwählen)

    Haken für Seperate Swap-Partition vorschlagen (setzen
    Haken für Ram-Größe für Suspend erweitern.

    Macht bei mir auf einer 128GB SSD folgenden Vorschlag:

    Partition /dev/sda3 (99.23GiB) löschen
    Partition /dev/sda2 (20.00 GiB) löschen
    Partition /dev/sda1 (8MiB) löschen
    GPT auf /dev/sda löschen
    GPT auf /dev/sda erstellen
    Partition /dev/sda1 (8MiB) als BIOS Boot-Partition erstellen
    Partition /dev/sda2 (40.00 GiB) für / mit btrfs erstellen
    Partition /dev/sda3 (71.74 GiB) für /home mit xfs erstellen
    Partition /dev/sda4 (7.49GiB) für Auslagerung erstellen
    9 Subvolumeaktionen...

    PS.: Swap schenke ich mir das muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

    Für den Inhalt des Beitrages 131650 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sebastian_86

  • @giff, ich nehme an, dass dein neuer PC ein UEFI-Bios hat! Du kannst ruhig alle Partionen auf der Platte löschen! Ich nehme bei der Installation immer 500 MB VFat für /boot/efi,
    dann entsprechend dem Speicher eine Swap-Partion, für / nehme ich immer mindestens 100 GB ext4, und den Rest als xfs für /home! Für das Löschen der Partionen nehme ich meistens Parted Magic, es geht aber auch mit OpenSuses Installer wie die Kollegen schon gesagt haben!

    Für den Inhalt des Beitrages 131652 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Z_O_O_M